Hintergrundbild
Menschen mit Behinderung
Serviceleistungen

Gebärdensprachdolmetsch

Bild vergrößernGebärdensprache; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Gebärdensprache; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Bei Vorsprachen in den Ämtern der Stadtgemeinde
Um gehörlosen BürgerInnen den persönlichen Kontakt zu allen Dienststellen der Stadtverwaltung zu ermöglichen, werden die Kosten der dafür erforderlichen Gebärdensprachdolmetsch-Dienste von der Stadt Salzburg übernommen.

Wenden Sie sich als Gehörlose/r BürgerIN bei Vorsprachen in den Ämtern der Stadtgemeinde bitte an den Verband der Gehörlosenvereine.
Sie erhalten dann einen qualifizierten Gebärdensprachdolmetscher, der Sie dann zur Stadtgemeinde begleitet.

Link zum Salzburger Verband der Gehörlosenvereine

Die Gebärdensprache ist seit 2005 als eigenständige Sprache in der Österreichischen Verfassung anerkannt. Dazu muss ergänzt werden, dass jedes Land seine eigene Gebärdensprache hat und es auch verschiedene Dialekte gibt.
Allein in Stadt und Land Salzburg sind 600 Menschen gehörlos, österreichweit sind es 10.000.

Der Artikel 7, Absatz 1, des Bundesverfassungsgesetzes,
das Behindertengleichstellungsgesetz, § 5, Abs. 1 und
die UN-Behindertenrechtskonvention, Art. 9
sagen aus, dass Menschen mit und ohne Behinderung den gleiche Zugang zum öffentlichen Leben haben müssen. Die Sprache ist ein Zugang von mehreren Möglichkeiten, deren Umsetzung ein laufender Prozess ist.

Noch Fragen?

Stand: 17.9.2014, Richilde Haybäck