Hintergrundbild
Recht & Kontrolle
Verwaltungsstrafverfahren von A bis Z

Sperrstundenverordnung 2001

Regelung von 'Sperrstunde' und 'Aufsperrstunde'
Zweck der vom Landeshauptmann Salzburg erlassenen Sperrstundenverordnung ist es die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe und Ordnung zu gewährleisten

Bestraft werden

  • die Nichteinhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Sperrzeit für die jeweiligen Gastgewerbebetriebsarten zwischen der Sperrstunde und der Aufsperrzeit;
  • wenn die Gäste nicht rechtzeitig auf den bevorstehenden Eintritt der Sperrstunde aufmerksam gemacht werden;
  • wenn die Gäste den Betrieb nicht spätestens zur Sperrstunde verlassen;
  • wenn die für den jeweiligen Gastgewerbebetrieb geltende Sperrzeit in den Betriebsräumen nicht an deutlich sichtbarer Stelle angeschlagen ist;

          

Rechtsvorschriften: § 368 i.V.m. § 113 Gewerbeordnung 1994 i.d.g.F. und §§ 1, 6 und 7 der Sperrstunden-Verordnung 2001, LGBl. Nr. 56/2001
Strafrahmen: Höchststrafe 1.090,00 Euro, Ersatzfreiheitsstrafe bis zu 2 Wochen

Noch Fragen?

Stand: 13.6.2014, Richilde Haybäck