Hintergrundbild
Wissen
 
Service
Organisation
Projekte

Wissensportal geht online

Bild vergrößernPräsenation Wissensportal; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Präsenation Wissensportal; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Wegweiser für die Wissensstadt: Neues Wissensportal online
Kompakt und übersichtlich: Information, Service & Datenbanksuche
 
Do, 20. November 2014


„In Salzburg ist eine unglaubliche Menge von Wissen vorhanden, mit dem in vielen, ganz unterschiedlichen Einrichtungen sehr aktiv gearbeitet wird – das zeigt die erste systematische Untersuchung der Wissenslandschaft vom Vorjahr ganz eindrücklich.“, betont Bürgermeister Heinz Schaden.

„Sichtbar geworden ist auch, dass exklusive Kompetenzschwerpunkte bereits vorhanden sind, dass man Synergien ausbauen kann und nicht zuletzt, dass die Bereiche Wissen und Kultur in Salzburg eng miteinander verbunden sind. Das Ziel ist klar: Die Marke Wissensstadt Salzburg soll ein ebenso starkes, einmaliges Profil bekommen wie die Kulturstadt Salzburg. Das neue Wissensportal, analog zum stark gefragten Kulturportal, ist ein ebenso logischer wie wichtiger Schritt auf diesem Weg.“, so der Ressortchef.

Ausgehend von der Angebots- und Strukturanalyse wurden im vergangenen Jahr die Entwicklungspotentiale der gegenwärtigen Wissenslandschaft untersucht. Die zwei Berichtbände „Wissensstadt Salzburg“ dokumentieren die beiden Bereiche auf insgesamt fast 300 Seiten.

Online-Portal als Wegweiser
Als erste „großformatige“ Maßnahme aus dem Arbeitskatalog wurde nun ein umfassendes, klar strukturiertes Wissensportal programmiert und eingerichtet. Erreichbar ist das Online-Portal über http://wissen.stadt-salzburg.at . Sämtliche Informationen über Wissens- und Bildungsangebote sind in zehn übergeordneten Kategorien zu finden.
Ein ausführliches Kapitel gilt dem Thema Organisation & Service. Darin sind Infos zu Förderstellen und Förderprogrammen von Stadt und Land Salzburg sowie auf Bundes- und EU-Ebene zu finden, darüber hinaus werden Netzwerke, Infrastruktur, Beratungseinrichtungen u.a. vorgestellt.

Als Extra-Service ist zudem eine frei durchsuchbare Wissensdatenbank mit insgesamt fast 1.000 Datensätzen eingebunden.

Noch Fragen?

Stand: 29.1.2016, Verena Braschel