Gewerbeverfahren

Eine Tätigkeit wird gewerbsmäßig ausgeübt, wenn sie selbständig, regelmäßig und in der Absicht betrieben wird, einen Ertrag oder sonstigen wirtschaftlichen Vorteil zu erzielen, gleichgültig für welche Zwecke dieser bestimmt ist. Selbständigkeit liegt vor, wenn die Tätigkeit auf eigene Rechnung und Gefahr ausgeübt wird.

Voraussetzung zur Gewerbeausübung:
die Geschäftsfähigkeit des Gewerbeanmelders. Zudem dürfen keine Gewerbeausschlussgründe wie gerichtliche Vorstrafen, Finanzstrafen und gewisse Eintragungen in der Insolvenzdatei vorliegen.
Manche Gewerbe wie beispielsweise das Baumeister- oder Elektrotechnikergewerbe sind reglementiert. Bei Anmeldung von reglementierten Gewerben muss der Gewerbeanmelder zusätzlich seine Befähigung nachweisen. Gewisse Arbeiten erfordern eine besondere Sorgfalt und Ausbildung und sollen nicht von jedem ausgeübt werden dürfen. Kann der Gewerbeanmelder seine Befähigung, etwa durch die Vorlage eines Meisterbriefes, nicht nachweisen, hat er die Möglichkeit einen gewerberechtlichen Geschäftsführer zu bestellen. Dieser muss dann die erforderliche Befähigung nachweisen können.

Wer in Österreich ein Gewerbe ausüben will, muss dieses bei der für den Gewerbestandort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde anmelden.

GISA Gewerbeinformationssystem Austria

Durch das bundeseinheitliche "Gewerbeinformationssystem Austria" (GISA), das die 14 dezentralen Gewerberegister seit März 2015 ersetzt, erspart sich jeder Unternehmer und Gründer viel Zeit, Aufwand und Kosten, weil Gewerbeanmeldungen, Standortverlegungen, Betriebseröffnungen und Geschäftsführerbestellungen einfach und direkt elektronisch im GISA abgewickelt werden können.

Bei gewerberechtlichen Änderungen Ihrer Daten kontaktieren Sie bitte die Gewerbebehörde.