Impfen bringt Sicherheit

Stadtgespräche: Dr. Dr. Randolf Messer (ärztlicher Leiter Seniorenwohnhäuser Stadt Salzburg) im Gespräch mit Dr. Arno Lechner (Internist und Infektiologe) zu den anstehenden Corona-Schutzimpfungen

Die häufigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

1. Ist die Corona-Impfung freiwillig?

Ja. Man kann selbst entscheiden, ob man sich impfen lassen will oder nicht.

2. Wer kann sich impfen lassen?

Das hängt vom Impfstoff ab. Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist für Personen ab dem 16. Lebensjahr, der von Moderna ab dem 18. Lebensjahr zugelassen. Es sollen sich daher alle ab dem 16. bzw. 18. Lebensjahr impfen lassen. Bedenken wegen Vorerkrankungen, Allergien oder Schwangerschaft sollten mit den Hausärzt*innen besprochen werden.

3. Kann ich mich sofort impfen lassen?

Leider nicht. Momentan gibt es noch nicht genug Impfstoff für alle. Darum werden zuerst Personen geimpft, für die eine Corona-Erkrankung sehr gefährlich ist. Das sind zum Beispiel sehr alte Menschen, die in Seniorenwohnhäusern leben. Danach kommen schrittweise alle anderen dran.

4. Was ist der genaue Impf-Zeitplan? Wo kann ich mich impfen lassen?

Anfang Februar 2021 beginnen die Impfungen für Personen über 80 Jahre, die zu Hause wohnen. Sie können sich ab 1. Februar online unter www.salzburg-impft.at oder über die Hotline 1450 zur Impfung anmelden.

Gleichzeitig ist das Gesundheitspersonal an der Reihe. Das wird voraussichtlich bis Ende März dauern. Die über 80-jährigen werden von niedergelassenen Ärzt*innen geimpft. Sollte das nicht reichen, werden in den größten Gemeinden und Städten Impfstraßen errichtet.

Ab Anfang März können sich über 65-jährige und weitere Personen der Risikogruppen zur Impfung anmelden. Das Land Salzburg geht davon aus, dass diese Menschen bis spätestens Ende Juni fertig geimpft sind. Danach können sich die unter 65-jährigen impfen lassen.

5. Was kostet die Corona-Impfung?

Die Impfung ist in Österreich für alle kostenlos.

6. Wie komme ich zu einem Corona-Impfstoff?

Darum kümmert sich das Land Salzburg.

7. Wie sicher ist die Corona-Impfung?

Es dauert normalerweise viele Jahre, einen Impfstoff zu entwickeln. Bei Corona musste alles schneller gehen. Die Impfstoffe wurden in wenigen Monaten entwickelt. Auch wenn alles schneller ging, muss ein Impfstoff alle Tests bestehen. Erst dann bekommt er eine Zulassung. Das ist die Erlaubnis, dass der Impfstoff auch genutzt wird. Der Impfstoff muss also genauso sicher sein wie ein Medikament, bei dem die Zulassung länger dauert. Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, ist er also sehr sicher. Auch der Corona-Impfstoff ist sehr sicher, wirksam und normalerweise für Patienten ungefährlich.

7. Welche Impfstoffe sind bereits zugelassen?

Zugelassen sind aktuell die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Geimpft wird derzeit nur mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff.

8. Wie wirkt die Corona-Impfung?

Die Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna sind Boten-RNA-Impfstoffe (mRNA). Bei der Impfung wird der „Bauplan“ zur Bildung eines Proteins des Erregers verabreicht. Dieses Protein können dann die Körperzellen selbst bilden. Das regt die Abwehrzellen zur Bildung von Antikörpern an. Dadurch entsteht der Schutz vor der Erkrankung oder zumindest vor einem schweren Krankheitsverlauf.

9. Welche Nebenwirkungen kann es geben?

Der Corona-Impfstoff ist ein Medikament. Jedes Medikament kann Nebenwirkungen haben, die nicht erwünscht sind. Bei Impfungen gibt es normalerweise nur schwache Nebenwirkungen. Bei manchen schmerzt zum Beispiel die Stelle, an der gespritzt wurde. Manchmal fühlt man sich nach einer Impfung auch ein paar Tage lang krank. Das kommt daher, weil sich der Körper auf die Abwehr von Krankheitserregern vorbereitet. In ganz wenigen Fällen können die Nebenwirkungen auch schlimmer sein.

10. Wie lange hält der Impfschutz?

Ob Auffrischungsimpfungen nötig sind, steht noch nicht fest. Die Impfung mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer wird zwei Mal im Abstand von mehreren Wochen verabreicht. Danach liegt der Schutz bei knapp 95 Prozent.

11. Kann ich das Virus trotz Impfung übertragen?

Auch das ist noch unklar. Darum ist es wichtig, weiterhin die Vorsichtsmaßnahmen beizubehalten (Maske tragen, Abstand halten, Hände waschen).

12. Ich hatte schon Corona. Soll ich mich trotzdemimpfen lassen?
Es steht noch nicht fest, wie lange nach einer durchgemachten Corona-Infektion eine Immunität besteht. Immunität bedeutet, dass man nicht mehr an Corona erkranken kann. Es wird empfohlen, sich auch impfen zu lassen, wenn man schon eine Corona-Infektion hatte.

13. Wer gehört zur Risikogruppe?
Zur Risikogruppe gehören zum Beispiel Personen mit folgenden Vorerkrankungen oder körperlichen Gegebenheiten:

  • Trisomie 21
  • Organtransplantierte
  • Personen mit Demenz, intellektuellen oder körperlichen Behinderungen in Betreuungseinrichtungen
  • Chronische Dialyse

14. Beeinflusst der Wirkstoff die Gene (Genmanipulation)?
Nein. Die „Boten-RNA“, die über den Corona-Impfstoff von Biontech/ Pfizer verabreicht wird, bauen die Zellen in kurzer Zeit ab. Sie wird nicht in die DNA eingebaut – das ist der Träger der Erbinformation. Sie hat keinen Einfluss auf die Erbinformation, weder in Körperzellen noch in Fortpflanzungszellen. 

15. Wo erhalte ich noch mehr Informationen zur Corona-Impfung?
Bei der überparteilichen Initiative "Österreich impft" des Roten Kreuzes und der Bundesregierung. Zudem steht auch die Coronavirus-Hotline der AGES unter 0800 555 621 und die telefonische Gesundheitsberatung 1450 für Informationen rund um Corona zur Verfügung. Auf der Internetseite des Bundesministeriums gibt es den laufend aktualisierten Impfplan.