Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Altstadt & Tourismus
Skulptur und Architektur

Klassizismus

Bild vergrößernDomplatz Mariensäule; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Domplatz Mariensäule; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bild vergrößernSigmundstor Klassizismus; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, Dr. R. Medicus

Sigmundstor Klassizismus; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, Dr. R. Medicus

Nach 1765 setzte ein grundlegender Stilwandel ein, der getragen von den Anfängen der Aufklärung sich vom verspielten filigranen Rokokoschmuck abwendete und zu beruhigten klassischen Formen zurückführte. Die Wende zum Klassizismus vollzog sich durch die Gebrüder Hagenauer als maßgebliche Salzburger Vertreter vergleichsweise früh.
Der Salzburger Wolfgang Hagenauer (1726-1801) studierte unterstützt von Fürsterzbischof Sigismund Graf Schrattenbach 1755-1759 an der Wiener Akademie Architektur, er wurde Hofbauverwalter und gründete eine Abendschule für Grafik. Zwischen 1764 und 1791 arbeitete Wolfgang eng mit seinem Bruder Johann Baptist (1732-1810) zusammen. Dieser hatte bei Johann Georg Itzlfeldner in Titmoning Bildhauerei gelernt um danach mit Unterstützung von Sigismund Graf Schrattenbach und seinem Vetter Lorenz Hagenauer ab 1754 an der Wiener Akademie der bildenden Künste, sowie in Bologna, Florenz und Rom zu studieren.

Die Bronzeskulptur der Maria Immaculata auf dem Domplatz wurde im Auftrag von Erzbischof Sigismund Schrattenbach in den Jahren 1766-1771 von den genannten Brüdern errichtet. Sie ist an den vier Seiten jeweils von einer Bleifigur (Engel, Teufel, Allegorie der Wahrheit und Allegorie der Kirche) umgeben.

(29 gemäß Lageplan)

Die Errichtung des Sigmundstors (Neutor) wurde 1764 nach Plänen von Johann Elias von Geyer begonnen, 1766 wurde das Tor eröffnet. Es ist der älteste Straßentunnel des heutigen Österreich und einer der ältesten von Europa. Die beiden Tunnelportale im Osten und Westen gestaltete architektonisch Wolfgang Hagenauer, sein Bruder Johann Baptist Hagenauer führte die Bildhauerarbeiten aus, im Ostenportal vor allem das Portraitrelief von Erzbischof Schrattenbach und im Westportal die große Statue des Heiligen Sigismund.

(30 gemäß Lageplan)

Noch Fragen?

Stand: 28.8.2017, Richilde Haybäck