Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Altstadt & Tourismus
Welterbe erleben

Haus Steingasse 9

Bild vergrößernTag der offenen Tür im Haus Steingasse 9; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Karl Schupfer

Tag der offenen Tür im Haus Steingasse 9; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Karl Schupfer

Bild vergrößernTag der offenen Tür im Haus Steingasse 9; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Karl Schupfer

Tag der offenen Tür im Haus Steingasse 9; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Karl Schupfer

Rund 960 Objekte umfasst das Welterbe Salzburgs
Viele Gebäude haben eine wechselhaften Geschichte, die oft auch ihr heutiges Aussehen prägt.
Um diese spannende gebaute Historie für alle Salzburger*innen sichtbar und begreiflich zu machen, lädt das Welterbe-Team der Stadt Salzburg regelmäßig zu einmaligen Aktivitäten ein.

Haus Steingasse 9 – 500 Jahre Baugeschichte an der alten Römerstraße
Am Sonntag, 30. September, dem „Tag des Denkmals“, gibt es im Haus Steingasse 9 wieder die Gelegenheit, beim Tag der offenen Tür hinter die Fassaden im Weltkulturerbe zu blicken
Hausführungen12.30 & 14.30 Uhr  mit Fachleuten des Welterbe-Teams und dem Architekten

Das 1520 am Hang des Kapuzinerbergs an der Römerstraße über einem antiken Brunnen errichtete Haus Steingasse 9 wurde in der Barockzeit ausgebaut. 2016 bis 2018 war es Gegenstand eines großzügig angelegten Umbaus, bei dem auch rückwärtig ein Lift im Bereich des Johannessteigs eingebaut wurde.

Um die Erschließung zu ermöglichen und das Gebäude statisch zu sichern, haben Tunnelbauer unterhalb der gotischen Gewölbe den Felsen herausgeschnitten und darüber mit Stahlankern das Haus am Hang fixiert. Anstatt wie üblich das Gebäude zum nassen Felsen hin mit einer Betonvorsatzschale vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen, wurde das hier noch befindliche und archäologisch ausgegrabene römische Entwässerungssystem mit trichterartigem Hausbrunnen und in den Felsen gehauener Rinne reaktiviert. Damit können die Hangwässer nach alter Tradition nun kontrolliert abgeleitet werden.
Die mit barocken Stuckdecken und einem reichen Bestand an historischen Türen ausgestatteten Wohnungen überzeugen auch nach der Modernisierung dieses gewachsenen Hausbestandes mit ihrem wohnlichen Ambiente.

Noch Fragen?

Stand: 24.9.2018, Richilde Haybäck