Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Stadtgeschichte
0 Artikel im WarenkorbWarenkorb anzeigen
Publikation Bd. 41: Otto Strohmayr (1900–1945)

Bd. 41: Otto Strohmayr (1900–1945)

Hitlers Architekt für die Neugestaltung der Stadt Salzburg im Nationalsozialismus, Wien–Köln–Weimar 2015
Herausgeber: Ingrid Holzschuh (Autorin)
Verlag Böhlau, 263 Seiten mit 180 SW-Abbildungen, ISBN 978-3-205-79513-1, Preis: € 49,00

Telefon: +43 (0)662 8072-4701
 
Bild vergrößernOtto Strohmayr (1900-1945), Cover; Quelle: Stadtarchiv Salzburg

Otto Strohmayr (1900-1945), Cover; Quelle: Stadtarchiv Salzburg

Architekt Otto Strohmayr zeichnet in der Zeit des Nationalsozialismus gemeinsam mit seinem Kollegen Otto Reitter für die Planung der wichtigsten Repräsentationsbauten der Partei in der Stadt Salzburg verantwortlich. Nach einer erfolgreichen Ausbildung in den 1920er-Jahren an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Peter Behrens und Clemens Holzmeister findet der „Holzmeister-Preisträger“ nach der Eingliederung Österreichs in das Deutsche Reich im NS-Parteiapparat einen neuen Auftraggeber und schafft den Aufstieg in den höchsten Architektenkreis um Albert Speer. Im vorliegenden Buch wird das von Strohmayr hinterlassene umfangreiche Planmaterial der sogenannten „Führerbauten“ untersucht und erstmalig das Interesse und die persönliche Einflussnahme Adolf Hitlers auf den Planungsprozess in Salzburg dokumentiert.

Stand: 22.4.2015, Hans-Peter Miller