Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Stadtgeschichte
Veranstaltungen 2018

Tage der Archive 7. bis 9. Juni 2018

Bild vergrößernTage der Archive (Plakat 2018); Quelle: Stadt Salzburg

Tage der Archive (Plakat 2018); Quelle: Stadt Salzburg

Bild vergrößernWeidenholzer, Veits-Falk, Moser, Kramml (v.l.); Quelle: Stadtarchiv Salzburg

Weidenholzer, Veits-Falk, Moser, Kramml (v.l.); Quelle: Stadtarchiv Salzburg

Von 7. bis 9. Juni finden zum zweiten Mal Tage der Archive in der Stadt Salzburg statt. Zehn Einrichtungen beteiligen sich und bieten rund um den Internationalen Tag der Archive, den 9. Juni, ein umfangreiches Programm an: http://www.wissensstadt-salzburg.at/tagederarchive/

Das Stadtarchiv Salzburg / Haus der Stadtgeschichte hält am Donnerstag, 7. Juni 2018, seinen Tag des Archivs mit folgenden Programmpunkten ab:

8.00 bis 12.00, 13.00 bis 19.30 Uhr
Büchermarkt im Haus der Stadtgeschichte
Stadtarchiv-Publikationen zum Sonderpreis

9.30 Uhr
Führung mit Mag. Thomas Weidenholzer
Die Mahnmale für die Opfer des Nationalsozialismus in der Stadt Salzburg
Dauer: 2,5 Stunden
Der Rundgang führt zu Mahnmälern gegen den Nationalsozialismus, erklärt deren Entstehungsgeschichte, künstlerische Bedeutung und ordnet sie in die Salzburger Stadtgeschichte ein.
Beschränkte Teilnehmer*innenzahl
Anmeldung erforderlich: Tel. 8072-4701
Treffpunkt wird bekannt gegeben

14.00 Uhr
Führung mit Mag. Dr. Sabine Veits-Falk
Frauen in Salzburg. Ein Stadtrundgang aus der Perspektive der Frauen- und Geschlechtergeschichte
Dauer: 1,5 Stunden
Der Rundgang führt zu Orten, wo Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten und historischen Epochen Spuren hinterließen: Etwa als Dienstmädchen, Handwerksfrau, Unternehmerin, Ärztin, Schriftstellerin oder Frauenrechtlerin.
Beschränkte Teilnehmer*innenzahl
Anmeldung erforderlich: Tel. 8072-4701
Treffpunkt wird bekannt gegeben

16.30 Uhr
Werkstattbericht und Vorstellung der neuen Sammlung des Migrationsarchivs „Videohistory“
Dr. Peter F. Kramml, Mag. Johannes Hofinger und Mag. Silvia Panzl-Schmoller: Das Stadtarchiv und seine Neuen Medien: Audiovisueller Atlas, Migrationsarchiv und vieles mehr.
Univ.-Prof. Dr. Albert Lichtblau, Ass.-Prof. Dr. Alois Pluschkowitz und Studierende der Universität Salzburg: Präsentation der neuen Sammlung des Migrationsarchivs „Videohistory“ mit Kurzfilmen.
Das digitale Angebot des Hauses der Stadtgeschichte wächst ständig: Österreichs erstes Migrationsarchiv, der Audiovisuelle Atlas und historische Bürgerbücher sind online. Neue Biographien zu den Namensgeber*innen der Salzburger Straßennamen werden laufend ins Internet gestellt. Zum Archivtag geht zudem die neu vorgestellte Sammlung „Videohistory“ online.

18.30 Uhr im Haus der Stadtgeschichte
Vortrag von Archivrestaurator Mag. Christian Moser
Von der Höhlenmalerei zum Piktogramm. Die Entwicklung der Schriftmedien
40.000 Jahre Entwicklungsgeschichte der Schriftmedien spannen den Bogen von den ältesten Höhlenmalereien über Tontafeln, Papyrusrollen, Wachstafeln bis hin zum Buch und dem Zeitalter des Computers. Historische Herstellungstechniken, Rezepturen und Anekdoten sollen einen Einblick in eine fast vergessene Welt geben.

Noch Fragen?

Stand: 31.7.2018, Hans-Peter Miller