Hintergrundbild
Leben in Salzburg
Wirtschaft & Umwelt
 
Stadtgeschichte
0 Artikel im WarenkorbWarenkorb anzeigen
Publikation Bd. 49: "Die Flammen lodern wütend". Der große Stadtbrand in Salzburg 1818

Bd. 49: "Die Flammen lodern wütend". Der große Stadtbrand in Salzburg 1818

Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg, Band 49, Salzburg 2018
Herausgeber: Erich Marx gemeinsam mit Peter Husty und Peter F. Kramml, Grafische Gestaltung Ulrich Höllhuber
Großformat, 376 Seiten, 188 Farb- und SW-Abb., ISBN 978-3-900213-38-1, Preis: € 29,70

Telefon: +43 (0)662 8072-4701
 
Bild vergrößern"Die Flammen lodern wütend" (Buchcover); Quelle: Stadtarchiv Salzburg

"Die Flammen lodern wütend" (Buchcover); Quelle: Stadtarchiv Salzburg

Beim Stadtbrand am 30. April 1818, der sich durch den starken Föhnsturm rasend schnell über weite Teile der Neustadt sowie Froschheim ausbreitete, wurden mehr als 80 private und öffentliche Gebäude zerstört oder schwer beschädigt. Darunter befanden sich drei Kirchen, das Schloss Mirabell und auch die Lodronischen Paläste. Zwölf Menschen kamen im gewaltigen Flammenmeer ums Leben, 298 Familien mit 1.164 Personen wurden obdachlos. Der Schaden war enorm, ebenso die nachfolgende Hilfsbereitschaft. Aus der gesamten Monarchie und vielen europäischen Ländern trafen Spenden ein.
Binnen zwei Jahren waren fast alle Privathäuser wieder aufgebaut, bei einigen öffentlichen Gebäuden dauerte es länger.
Erstmals werden in diesem Buch die dramatischen Ereignisse des großen Stadtbrandes von 1818 detailliert dargestellt, die verzweifelten Löschversuche mit untauglichen Mitteln, die Rettung vieler Menschen, die Suche nach der Ursache des Brandes, die solidarische Hilfe, Entscheidungen für Wiederaufbau oder Abbruch bei jedem einzelnen Gebäude. Die Veränderungen des Stadtbildes durch den Stadtbrand sind durch zahlreiche bislang unveröffentlichte Abbildungen und Pläne dokumentiert.

Stand: 3.12.2018, Hans-Peter Miller