Hintergrundbild
 
Menschen mit Behinderung
0 Artikel im WarenkorbWarenkorb anzeigen

'Barrierefrei für Jung und Alt', Planen und Bauen Teil 2

Diese Videoproduktion zeigt die wichtigsten Barrieren und positive Lösungsbeispiele.
Herausgeber: Stadt Salzburg
Videofilm, kostenlos

Telefon: +43 (0)662 8072-3232
 

Teil 2 der Videoreihe für "Barrierefreies Planen und Bauen":

Die Videoproduktion "Barrierefrei für Jung und Alt" zeigt die wichtigsten Barrieren und positive Lösungsbeispiele. Das Video führt damit zu einer besseren Visualisierung der Problembereiche für die damit im engeren und weiteren Sinne befassten Dienststellen, Planer, Architekten, bauausführenden Firmen, etc. Im Bereich der Architektenausbildung vermittelt es unverwechselbare Eindrücke normgerechten Planens und Bauens.

Konkret werden die wichtigsten Inhalte - Gehsteige, Fußgängerübergänge, Rampen, Parkplätze, Türen, Stiegen, Aufzüge, WC, Bedienelemente, ÖPNV - der im Baubereich gängigen Normen an Beispielen demonstriert. Die Beispiele helfen den Planern und Architekten zu verstehen, warum die Normmaße und deren Beachtung unverzichtbar sind und kaum Kompromisse zulassen.

Die Mobilität vieler Menschen unterschiedlichen Alters ist eingeschränkt. Das liegt oft daran, dass planende und bauausführende Experten den "durchschnittlichen Erwachsenen" als Nutzer vor Augen haben. Dieser repräsentiert aber nur eine Lebensphase während der gesamten Lebenszeit, denn Menschen durchleben durchaus unterschiedliche physische Möglichkeiten: Vom am Boden krabbelnden Kleinkind über die Sportverletzung bis zum beschwerlichen Gehen und Stehen im Alter.

An der Realisierung des Films "Barrierefrei für Jung und Alt" wirkten Darsteller vom Österreichischen Zivilinvalidenverband, Mobilder Hilfsdienst und Selbstbestimmt Leben mit.

Literatur:
- ÖNORM B1600, Barrierefreies Bauen – Planungsgrundsätze, 1. August 1994
- ÖNORM B1601, Spezielle Baulichkeiten für behinderte und alte Menschen – Planungsgrundsätze, 1. August 1994
- Barrierefreies Bauen für alle (behinderte und nichtbehinderte Menschen)- Öffentliche Gebäude, Stadtbaudirektion Magistrat Graz, 1997
- Barrierefreies Bauen für alle (behinderte und nichtbehinderte Menschen)- Wohnbau, Stadtbaudirektion Magistrat Graz, 1999
- Öffentliche WC-Anlagen, Broschüre Netzwerk der öst. Beratungsstellen für barrierefreies Planen und Bauen, Öst. Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (Hrsg.), 1997

Stand: 3.5.2012, Sabine Neusüß