Hintergrundbild
 
Frauen
Equal Pay Day

Equal Pay Day 2016

Ab dem 11. Oktober arbeiten Frauen statistisch gesehen in Österreich bis Jahresende gratis. In der Stadt Salzburg ist die Lage deutlich besser: Hier läuft die Bezahlung noch bis zum 17. Oktober. Vollzeitbeschäftigte Frauen verdienen in der Stadt Salzburg um 20,7 Prozent weniger als Männer.

Für Österreich beträgt die ‚Lücke‘ bei Vollzeitbeschäftigten in Tagen gemessen 82 Tage, für die Stadt Salzburg sind es 76 Tage.

Angenommen, der Einkommensunterschied schließt sich so langsam wie im Schnitt der letzten fünf Jahre, würde es österreichweit noch 59 Jahre dauern, bis die Einkommen ausgeglichen sind.

Aktion 2016: Wie wickeln wirkt
Die Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit ist ein wesentlicher Grund für die Unterschiede. Frauen leisten noch immer 75 Prozent der unbezahlten Arbeit, Männer nur 25 Prozent. Die Aktion des österreichischen Städtebundes legt das Augenmerk heuer auf das Beispiel wickeln: Wenn Frauen neun Windeln für Kinder oder ältere Menschen verbrauchen, sind es bei Männern nur drei. „Während Frauen mit Wickeln von Kindern oder Älteren beschäftigt sind, können Männer arbeiten, sich vernetzen, Sport betreiben oder sich erholen.

Gesellschaft und Wirtschaft müssen auch flexibler und familienfreundlicher werden.

Frauen verdienen in Österreich um 22,4 % weniger und machen 75 % der unbezahlten Arbeit – Haushalt, Kinderbetreuung und Pflege Älterer.

Während Frauen mit Wickeln beschäftigt sind, können Männer arbeiten, sich vernetzen, Sport betreiben oder sich erholen.

Zum 11. Oktober, dem österreichweiten Equal Pay Day 2016, zeigen wir: Wickelnde Männer erhöhen nicht nur deren Kompetenz, sondern auch das Einkommen und die Lebensqualität von Frauen. Wenn Frauen weniger wickeln, haben sie mehr Zeit für bezahlte Arbeit. Und zum Vernetzen, Sport betreiben oder sich erholen.

Der Equal Pay Day soll die Diskussion um das Thema anregen und es im Bewusstsein aller Personen in Österreich verankern. Auch fördert er den konstruktiven Dialog rund um das Thema Lohngleichheit.

Jährliche Personeneinkommen der Statistik Austria
Die rund 4 Mio. unselbständig Erwerbstätigen (ohne Lehrlinge) erzielten 2014 ein mittleresBruttojahreseinkommen von 26.273 Euro. Die Einkommen der Frauen erreichten mit 19.894 Euro im Mittel nur 61,1% des Einkommens der Männer (32.564 Euro), wobei Frauen viel häufiger teilzeitbeschäftigt sind. Die mittlerenNettojahreseinkommen beliefen sich auf 19.344Euro (Frauen: 15.733 Euro, Männer: 23.003 Euro).

Noch Fragen?

Stand: 12.10.2016, Richilde Haybäck