Hintergrundbild
 

Adresse: Ernst-Grein-Straße 14

Im Stadtplan anzeigen
 
Frauen
Frauensalon

26. Salzburger Frauensalon, 11 2015

Bild vergrößernSalzburger Frauensalon 11 2015; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Salzburger Frauensalon 11 2015; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Alles Palletti? Was macht die Frauenpolitik in Österreich?
Dienstag 24. November 2015
um 19 Uhr
Frauensalon in St. Virgil Salzburg
Ernst-Grein-Straße 14
Anmeldung erforderlich über St. Virgil: 0662 65901-514

Hat sich die Frauenpolitik als Spaßbremse etabliert, wegen großer Erfolge selbst überflüssig gemacht, für junge Frauen als Randthema homöopathisch verdünnt oder sich im Gendermainstreaming festgebissen? Was ist los? Die Frauenbewegung ist im 20. Jhdt eine der erfolgreichsten sozialen Bewegungen und dennoch kommt uns das Wort „Feminismus“ nur ungern über die Lippen. Was ist hier passiert? Wer kümmert sich noch um Frauenthemen: Die Politik? Die Industrie? Die Werbung? Feministinnen wie Alice Schwarzer?

Viele Frauen haben Karriere gemacht, sind in Männerberufe vorgedrungen, von denen unsere Oma nur träumen konnte, aber das Hauptthema ist immer noch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wir wollen genau hinsehen: Was hat die Frauenpolitik in Österreich erreicht, nach Ikonen wie Johanna Dohnal? Welche Punkte sind noch auf den Agenden der politischen Parteien und den Wunschzetteln der Frauen, die heute ins Leben starten?

Zu Gast sind:

  • Dr.in Heidi Niederkofler, Historikerin, derzeit tätig im Kreisky-Archiv, Wien
  • Dr.in Kathrin Stainer-Hämmerle, Politologin, Professorin für Politikwissenschaft an der FH Kärnten
  • Musik: Mag.a art. Ardita Statovci, Klavier, Salzburg
  • Moderation: Mag.a Brigitte Singer, Salzburger Bildungswerk

Als Salonieren laden ein:

  • Mag.a Maria Traunmüller MA, St. Virgil Salzburg;
  • Mag.a Karoline Brandauer, Referat Frauen, Diversität, Chancengleichheit Land Salzburg;
  • Mag.a Brigitte Singer, Salzburger Bildungswerk;
  • Mag.a Alexandra Schmidt, Frauenbüro der Stadt Salzburg;
  • Mag.a Edeltraud Zlanabitnig-Leeb, Katholisches Bildungswerk Salzburg

Noch Fragen?

Stand: 22.6.2016, Richilde Haybäck