Hintergrundbild
 
Frauen
Irma von Troll-Borostyáni-Preis

Frauenpreis dokumentiert

Bild vergrößern2005 wurden Pionierinnen der Arbeitswelt die ersten Bürgermeisterinnen Bettina Dürnberger, Helga Hammerschmied & Sonja Ottenbacher im Bundesland Salzburg ausgezeichnet; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

2005 wurden Pionierinnen der Arbeitswelt die ersten Bürgermeisterinnen Bettina Dürnberger, Helga Hammerschmied & Sonja Ottenbacher im Bundesland Salzburg ausgezeichnet; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bild vergrößernIrma-Troll-Borostyani; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Irma-Troll-Borostyani; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Buch über die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Troll-Borostyàni-Preis

Die Pädagogin Karin Fellner aus Wien hat in ihrer Masterarbeit Frauenpreise in Österreich untersucht. Ihre Arbeit ist nun als Buch erschienen. Auch der Salzburger „Troll-Borostyàni-Preis“ ist Teil der Untersuchung.
Frauenpreise rufen einerseits die bedeutenden Namensgeberinnen in Erinnerung und würdigen zum anderen bemerkenswerte Leistungen von Frauen. Das Buch ist auch ein gutes Nachschlagewerk. Es geht um Namensgebung, Wirkungsweisen und die Dotierungen ebenso wie um die Bedeutung von Frauenpreisen.

Fragen der Untersuchung sind: Erfüllen Frauenpreise die in sie gesetzten Hoffnungen? Bringen sie Frauen eine tatsächliche Förderung und Anerkennung oder dienen sie lediglich als Feigenblatt, das über konkrete Benachteiligung von Frauen in der Gesellschaft hinwegtäuschen soll? Oder führen sie dazu, die Kategorie Frau weiterhin mit tradierten Attributen festzuschreiben?

In Österreich gibt es Frauenpreise seit etwa zwanzig Jahren und sie werden mehr. Die Salzburger Frauenbüros waren hier also auch eine der Vorreiterinnen.

Über die Namensgeberin:  Irma von Troll-Borostyàni

Karin Feller: „Frauenpreise in Österreich“: Löcker Verlag, 12,5 x 20,5 cm, Broschur, 137 Seiten, € 19,80, ISBN 978-3-85409-703-7 

Noch Fragen?

Stand: 10.4.2014, Richilde Haybäck