Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Gesellschaft & Soziales
Ehrengräber

Ehrengrab Anna Bahr-Mildenburg und Hermann Bahr

Anna Bahr-Mildenburg
29.11.1872 - 27.1.1947
Opernsängerin

Hermann Bahr
19.7.1863 - 15.1.1934
Schriftsteller, Kulturkritiker

Ehrengrab der Gruppe 22 auf dem Kommunalfriedhof

Anna Bahr-Mildenburg war von 1908 bis 1917 gefeiertes Mitglied der Wiener Hofoper, vor allem in Wagner-Partien. Sie besaß auch bedeutendes schauspielerisches Talent. Sie gastierte bei den Salzburger Festspielen 1922-1927 in Hugo von Hofmannsthals "Salzburger Großem Welttheater und unterrichtete 1929 an der Intern. Sommerakademie Mozarteum.

Hermann Bahr wurde in Linz geborgen und besuchte das Gymnasium in Salzburg, wo er bei seinen Großeltern wohnte. 1912 - 1922 wohnte er in Schloss Arenberg (Gedenktafel), das er zu einem gastlichen Treffpunkt für Künstler und Intellektuelle machte. Enger Kontakt und reger Gedankenaustausch auf langen Spaziergängen mit Stefan Zweig.

Bahr schrieb viel über Salzburg; dazu vor allem seinen Essay "Salzburg" (191, Neuaflage 1948), seine Autobiographie "Selbstbildnis (1923) und seine Tagebüher aus jener Zeit.
Bahr trat entschieden für die Verwirklichung der Festspielidee ein. 1922 übersiedelte er wegen einer Verpflichung seiner Frau Anna nach München, wo er 1934 verstarb, wurde jedoch in seinem geliebten Salzburg begraben.

 

Noch Fragen?

Stand: 23.2.2015, Hans-Peter Miller