Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Sicherheit & Gesundheit
Leistungen von A bis Z

Brustkrebsvorsorge

Jede Frau, bundesweit, zwischen 45 und 69 Jahren erhält alle 24 Monate eine persönliche Einladung zur Mammographie-Untersuchung.

Frauen von  40 bis 44 Jahren sowie von 70 bis 74 Jahren erhalten einen Einladungsbrief, wenn sie sich bei der Telefon-Serviceline zuvor dafür angemeldet haben.

Der Einladungsbrief ist der Berechtigungsschein für die direkte Inanspruchnahme einer Mammographie – eine Überweisung ist nicht mehr notwendig. Die Frau vereinbart einen Untersuchungstermin bei einem teilnehmenden Radiologen.                 

Durchführung einer Mammographie
Bei Bedarf z.B. bei abklärungsbedürftigen Befunden oder bei Frauen mit dichtem Brustgewebe kann unmittelbar nach der Erstbefundung  eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Alle Befunde werden von einem zweiten Radiologen begutachtet.

  • Befund unauffällig: Frau wird nach 24 Monaten wieder eingeladen
  • Early Rescreen-Befund bei Veränderungen, deren Entwicklung beobachtet werden sollte – die Frau
      wird nach 6 bis 12 Monaten erneut eingeladen.
  • Auffälliger Befund: Frau wird direkt zum MRT oder invasiven Verdachtsabklärung weitergeleitet.

Noch Fragen?

Stand: 30.4.2014, Richilde Haybäck