Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Sicherheit & Gesundheit
Organisatorisches

Anspruchsberechtigung Angehöriger

Bild vergrößernKinderspielplatz Hellbrunn; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Kinderspielplatz Hellbrunn; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Die Mitversicherung von Angehörigen ist generell beitragsfrei.

Als Angehörige gelten: der Ehegatte, die ehelichen Kinder, die legitimierten Kinder und die Wahlkinder, die unehelichen Kinder einer weiblichen Versicherten, die unehelichen Kinder eines männlichen Versicherten, wenn seine Vaterschaft durch Urteil oder durch Anerkenntnis festgestellt ist, die Stiefkinder und Enkel, wenn sie mit dem Versicherten ständig in Hausgemeinschaft leben, die Pflegekinder, wenn sie vom Versicherten unentgeltlich verpflegt werden oder das Pflegeverhältnis auf einer behördlichen Bewilligung beruht.

Kinder und Enkel gelten als Angehörige bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.
Über diesen Zeitpunkt hinaus gelten sie als Angehörige, wenn sie sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befinden, die ihre Arbeitskraft überwiegend beansprucht, längstens bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Die Angehörigeneigenschaft verlängert sich höchstens bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, wenn die Berufsausbildung über das 25. Lebensjahr hinaus andauert, die Kinder (Enkel) ein ordentliches Studium betreiben und die Studiendauer nicht überschritten wurde. 

Nach der Vollendung des 18. Lebensjahres gelten sie weiter als Angehörige, wenn sie infolge Krankheit oder Gebrechens erwerbsunfähig sind oder erwerbslos sind. Die Angehörigeneigenschaft bleibt hier für die Dauer von 24 Monaten (Antragstellung erforderlich) aufrecht.

Information zur Ferialbeschäftigung

Noch Fragen?

Stand: 20.9.2013, Richilde Haybäck