Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Bauen & Wohnen
Anrainerpflichten, Nachbarrechte

Baumschutz und Verkehrssicherheit

Bild vergrößernParken mit Rücksicht auf Abstand zum Baumstamm; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Parken mit Rücksicht auf Abstand zum Baumstamm; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bild vergrößernBaumpflegearbeiten im Frühjahr; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Baumpflegearbeiten im Frühjahr; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg, J. Killer

Bild vergrößernBäume über Nachbars Garten; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Bäume über Nachbars Garten; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

16,5 % der Stadtgebietsfläche ist Wald.
Der überwiegend Teil dieses ca. 1000 ha stehen im bäuerlichen Besitz,
nur 165 ha sind im Eigentum der Gemeinde.

Bäume müssen verkehrssicher sein
An Straßen, in Parkanlagen und in privaten Gärten gilt es, der Verkehrssicherheit Priorität einzuräumen.
Rechtlich sind Bäume wie Gebäude zu sehen.
Der Baumeigentümer haftet somit für 'seine' Bäume grundsätzlich gegenüber Dritten.
Eigentum verpflichtet. Diese Haftung hat logischer Weise ihre Grenze in Ereignissen der 'höheren' Gewalt, also nicht vorhersehbaren Einwirkungen (Blitzschlag, Orkan etc.).

Bäume erhöhen die Lebensqualität
Wälder, Parkanlagen, Alleen und Straßenbäume bestimmen maßgeblich unsere Lebensqualität, prägen unsere Naherholungsräume. Bäume in diesen Wäldern bedürfen daher einen besonderen Aufmerksamkeit.
Alte Bäume haben für den Naturschutz einen hohen Stellenwert. Bäume haben es jedoch schwer, alt zu werden. In der Forstwirtschaft gilt es, Holzproduktion oder Schutzwirkungen zu optimieren, in der Landwirtschaft entscheiden oft produktionstechnische Überlegungen über Baumstandorte.

Noch Fragen?

Stand: 18.7.2018, Richilde Haybäck