Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 

Adresse: Reimsstraße 6

Im Stadtplan anzeigen
 
Bürgerservice
BWS Itzling & Elisabeth-Vorstadt

Bewohnerservice Itzling & E-Vorstadt

Bild vergrößernBWS IE Team: Ursula Flatscher (Leitung), Simone König-Goller, Sigrid Thor; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

BWS IE Team: Ursula Flatscher (Leitung), Simone König-Goller, Sigrid Thor; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Reimsstraße 6
5020 Salzburg
Tel. 0662-455 432
Fax 0662-455 433
E-Mail bws.itzling-evorstadt@diakoniewerk.at 

Ansprechpartnerinnen: 
Ursula Flatscher (Leitung),
Simone König-Goller und
Mag.a Sigrid Thor 

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Freitag: 9 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17 Uhr
Persönliche Gesprächstermine außerhalb dieser Zeiten unter Tel. 0662/455432

  • Gut ausgebildete MitarbeiterInnen nehmen Ihre Wünsche und Anliegen ernst.
  • Wir unterstützen Sie bei Mitsprache und Mitgestaltung.
  • Wir stehen bei der Umsetzung von Initiativen kompetent zur Seite.

Das BWS Itzling & E-Vorstadt wird geführt vom Partner der Stadt Salzburg: dem Diakoniewerk Salzburg

Was bietet das Bewohnerservice?
Das BewohnerService ist eine bürgernahe Anlaufstelle für Einzel- und Stadtteilanliegen.
Bei uns finden Sie Infos, Beratung, Vermittlung von Hilfe und Angebote aus den Bereichen Soziales, Gesundheit, Kultur, Freizeit und Bildung sowie Unterstützung von Bewohnerinitiativen und ehrenamtlichem Engagement. 
Wir bieten die Möglichkeit für Gespräche und Beratung und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam Problemlösungen.
Mit vielen Einrichtungen in der Stadt Salzburg vernetzt, bieten wir Beratung und Unterstützung bei sozialen Problemen und Hilfestellung im Umgang mit Behörden.
Neben Unterstützungsmaßnahmen bei Konflikt- und Krisensituationen legen wir großen Wert auf eine qualitätsvolle und nachhaltige Initiierung von sozialen und kulturellen Aktivitäten, Veranstaltungen und Kursen. Damit soll die Lebensqualität im Stadtteil gesteigert und Integration und Solidarität gefördert werden. 

Eine lebendige Stadt braucht Stadtteile, in denen die Menschen gerne zu Hause sind.

Noch Fragen?

Stand: 20.7.2018, Richilde Haybäck