Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Bürgerservice
Melde-Service

Antrag auf Auskunftssperre

Ich will nicht, dass jeder meine Adresse erfahren kann.
Jede gemeldete Person kann nach § 18 (2) bei der Meldebehörde des Wohnsitzes beantragen, dass über sie keine Meldeauskünfte an Privatpersonen erteilt werden.

  • Kosten: € 14,30 zuzüglich Gebühren für Beilagen
  • Eine Auskunftssperre wird mit Bescheid erteilt und gilt höchstens fünf Jahre.
  • Kosten des Bescheides: € 6,50
  • Eine Verlängerung ist möglich.

 
Dieser Antrag ist zu begründen und mit entsprechenden Unterlagen (Anzeigen bei Sicherheitsbehörden, Gerichtsbeschlüssen, etc.) zu belegen.

Die/ der AntragstellerIn muss sich mit einem Identitätsdokument ausweisen können. (Reisepass, Personalausweis)

Dem Antrag ist stattzugeben, soweit ein schutzwürdiges Interesse glaubhaft gemacht wird: Vermeidung der Gefährdung bei Polizeibeamten, Übersiedlung in ein Frauenhaus, Bedrohung der eigenen Sicherheit, InkognitoAdoption etc.

Nicht als schutzwürdiges Interesse gilt z. B. die 'Belästigung' durch unerwünschte Werbeprospekte und Zuschriften, allgemein gehaltene Schutzbedürfnisse zum Datenschutz, etc.
Besonders wird darauf hingewiesen, dass die Beantragung einer Auskunftssperre nur dann zweckmäßig ist, wenn auch andere Maßnahmen (wie z. B. die Löschung der Telefonnummer aus den Telefonverzeichnissen) vom Antragsteller getroffen werden.

Noch Fragen?

Stand: 4.6.2019, Richilde Haybäck