Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Planungsausschuss: Dauerhafte Verkehrsregelung Innenstadt kommt

Do, 13. Juni 2013

Im Auftrag von Bürgermeister Heinz Schaden haben Experten im Frühjahr 2013 mehrere Varianten für eine dauerhafte Verkehrsregelung in der Salzburger Innenstadt ausgearbeitet. Im März fiel die politische Entscheidung, die so genannte Variante 4 aus dem Vorschlagspaket weiter zu entwickeln. Heute, 13.6.2013, wurde der Amtsvorschlag zur Umsetzung der ausgearbeiteten Variante im Planungsausschuss ausgiebig diskutiert. Mit den Stimmen von SP und VP wurde schließlich der Antrag des Berichterstatters (KO Fuchs, VP) beschlossen, wonach folgende Punkte umsetzt werden:

• Linksabbiegeverbot von der Gaswerkgasse in die Müllner Hauptstraße
• Rechtsabbiegegebot am Museumsplatz zum Franz-Josef-Kai
• Nicht umgesetzt wird die dritte Maßnahme des Konzepts - eine „unechte Einbahn“ (Einfahrt verboten) in der Müllner Hauptstraße. Von der Lindhofstraße aus wird man daher auch zukünftig nach rechts in die Müllner Hauptstraße einbiegen können.

Ebenfalls beschlossen: Die Forderung der SP nach einem Evaluierungsbericht spätestens im Jänner 2014 und folgende Begleitmaßnahmen:
• Anstelle der Busspur auf der Lehener Brücke eine Busvorfahrt
• Linksabbieger beim Nelböck-Viadukt Richtung Rainerstraße
• Das Linksabbiegeverbot in der Gaswerkgasse soll durch ein „Umkehren Verboten“ beim Vorplatz zum St. Johanns-Spital verkehrsrechtlich abgesichert werden.

Die Umsetzung soll in zwei Phasen erfolgen; im Herbst 2013 die verkehrsmäßigen Änderungen und im Jahr 2015, nach Abschluss der Baustelle Sternbräu, die Gestaltung der Griesgasse und des Museumsplatzes als Begegnungszonen, sowie Gestaltung des Busterminals Hanuschplatz. Budgetierte Gesamtkosten: 2,54 Mio Euro.

PDF-Übersichtspläne zur Verdeutlichung am Textende!

PDF Hanuschplatz
PDF Müllner Hügel


www.stadt-salzburg.at
Stand: 13.6.2013, Cay Bubendorfer