Hintergrundbild
 
Presse

Verein SUPER vermittelt leerstehende Räume in der Wissensstadt

Statt Leerstand: kreativer Arbeitsplatz, Ausstellungsraum, Veranstaltungsort
 
Do, 31. März 2016

Egal ob mitten in der Altstadt, in Aigen oder in Schallmoos: leerstehende Büros, Wohnungen, Gebäude und Geschäfte finden sich in beinahe allen Stadtteilen in Salzburg. Diese Räumlichkeiten sollen der kreativen Zwischennutzung zur Verfügung gestellt werden. Darum kümmert sich der Verein SUPER – eine Initiative zur Nutzung von Leerständen als Handlungsräume für Kultur und Wissen.

„Der Wissensstadt Salzburg ist es wichtig leerstehende Räume wieder zu beleben und für originelle Projekte und neue Ideen zu öffnen. Das Zur-Verfügung-Stellen von Raum unterstützt die Kreativitäts- und Innovationsfähigkeit von Salzburg und macht die Wissensstadt lebendig“, so Christine Tyma, Projektleiterin der Wissensstadt.

Morgen Freitag, 1. April 2016, eröffnet der Verein SUPER sein Büro in der Sterneckstraße 10 und lädt dazu alle Interessierten ein. Treffpunkt ist um 16 Uhr. Bei einer anschließenden Stadtwanderung führt das SUPER-Team durch Schallmoos, wo Leerstände besichtigt werden und es die Möglichkeit gibt, sich mit LeerstandsbesitzerInnen und ProjektinitiatorInnen auszutauschen.

Leerstand – kreative Nutzung belebt die Wissensstadt Salzburg

Immer mehr Menschen – häufig aus der Start-up-, Kunst- und Kreativszene – sind auf der Suche nach bezahlbaren Probe- oder Arbeitsräumen, die sie für einen gewissen Zeitraum nutzen können. Hier vermittelt die Initiative SUPER zwischen den EigentümerInnen von Immobilien, den EntscheidungsträgerInnen von privater wie öffentlicher Hand und den ZwischennutzerInnen, damit die Räume auch effektiv bespielt werden. Theateraufführungen, Pop-Up-Stores, Büros für Start-up-Unternehmen oder Studios und Ateliers für Kreative und junge KünstlerInnen – die flexible Zwischennutzung eröffnet neue Möglichkeiten und bereichert die Wissensstadt.

Initiative SUPER – Organisation, Vermittlung, Begleitung der Leerstandsnutzung

Der Begriff SUPER leitet sich aus der im Amerikanischen gebräuchlichen Kurzform für Superintendent her, ein Begriff, der für Hausmeister und Hausverwalter Verwendung findet. Die Mitglieder von SUPER sind Elisabeth Schmirl (Bildende Künstlerin und Kulturarbeiterin), Maria Flöckner und Hermann Schnöll (Freie Architekten), Stefan Heizinger (Bildender Künstler und Kulturarbeiter), Anita Thanhofer (Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin), Sophia Vonier (studiert Kunstgeschichte), Tina Teufel (Kunsthistorikerin und Kuratorin), Eva-Maria Brunnauer (Architektin und Kulturarbeiterin), Jennifer Lehmann (Bildende Künstlerin und Kulturarbeiterin) und Manuel Riemelmoser (Kulturarbeiter).

............

ERÖFFNUNG Verein SUPER, Freitag, 1. April 2016

16:00 Uhr Offenes Büro - Vereinseröffnung
16:45 Uhr Leerstandsspaziergang in Schallmoos mit dem SUPER-Team.
17.15 Uhr Besuch eines Leerstandes mit einem visionären Projekt in Schallmoos
17:30 Uhr Besuch eines Leerstandes in der Schallmoser Hauptstraße
18:45 Uhr Besuch einer kreativen Werkstatt in der Gabelsbergerstraße
19:00 Uhr Rückkehr zum Büro

www.super-initiative.at  
www.leerstandsmelder.de/salzburg  


www.stadt-salzburg.at
Die Initiative SUPER vor ihrem neuen Büro: Die Initiative SUPER vor ihrem neuen Büro:
© Honorarfreies Pressebild: Verein SUPER
Stand: 31.3.2016, Eva Kraxberger