Hintergrundbild
 
Presse

Freibadesaison 2017: Bilanz durchwachsen

Bgm.-Stv. Preuner: Saisonkarten und Mehrfachkarten boomten
 
Do, 21. September 2017

Die Bilanz der Freibadesaison 2017 in der Stadt Salzburg ist durchwachsen. Rund 238.000 Badegäste besuchten von Ende April bis 18. September das „Lepi“, „Volksi“ und AYA-Freibad. Das sind rund 6.000 Badegäste weniger als im Vorjahr. Die Monate Mai und Juni schnitten besser als im Vorjahr ab, doch besuchten im August - trotz beständiger Hitze - weniger Gäste die Freibäder. Nach wie vor unerreicht ist der Rekordsommer 2003 mit 511.000 BesucherInnen. Erfreulich war die Entwicklung bei den verkauften Saison- und Mehrfachkarten. So wurden 8.900 Saisonkarten verkauft, 30 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Steigerung bei den 10er Blöcken betrug 60 Prozent (1.662 verkaufte Karten) und mit 366 verkauften 25er-Blöcken ist heuer ein Zuwachs von rund 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. „Die Freibäder sind die Adressen für das sommerliche Freizeitvergnügen in der Stadt. Besonders freut mich, dass wir mit unserer Preisgestaltung und unseren Kartenangeboten richtig liegen und unsere Freibäder für die Salzburgerinnen und Salzburger attraktiv und leistbar sind“, betont Bgm.-Stv. Dipl.-Ing. Harry Preuner, ressortzuständig für die städtischen Freibäder.

Besucherzahlen Saison 2017:
Freibad Leopoldskron 140.510
Freibad Volksgarten 59.594
Freibad Alpenstraße 37.366

Gesamt Freibäder 237.470 (2016 244.000)


www.stadt-salzburg.at
Badesaison 2017 - Bilanz Badesaison 2017 - Bilanz
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer
Stand: 21.9.2017, Eva Kuchner-Philipp