Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

RepairCafés: Ehrenamtliche Reparaturprofis trafen sich in Salzburg

Bgm.-Stv. Hagenauer: Vernetzungstreffen wichtig für Erfahrungsaustausch
 
Di, 24. Oktober 2017

Ehrenamtliche Reparaturprofis aus ganz Österreich trafen sich kürzlich das zweite Mal in der Stadt Salzburg zum Erfahrungsaustausch. RepaNet, das Netzwerk der österreichischen Reparatur-Initiativen, sowie das Städtische Bewohnerservice als Betreiber des Salzburger RepairCafés hatten dazu eingeladen.

„Der Nutzen von Vernetzungstreffen durch gegenseitige Anregungen, Ideentausch sowie die Information eingeladener Fachleute ist unbestritten. Besonders wichtig ist das natürlich für Ehrenamtliche, die mit ihrem Engagement so viel für die Ressourcenschonung beitragen“, betont Bürgermeister-Stellvertreterin Anja Hagenauer, zuständig für die Bewohnerservice-Stellen in der Stadt Salzburg.

Die Teilnehmer*innen tauschten sich über viele praktische Fragen aus, etwa wo sich angehende Reparaturinitiativen Werkzeug ausleihen können. Doch auch übergeordnete Themen, wie die gesetzlichen Rahmenbedingungen der österreichischen Abfallwirtschaft oder den steigenden Ressourcenverbrauch moderner Wirtschaftskreisläufe verfolgten sie mit Interesse.

Jürgen Wulff-Gegenbaur, Leiter des städtischen Abfallservice, referierte über wissenschaftliche Erkenntnisse zur Ressourcenschonung und stellte die neue Kampagne „Müll trennen und profitieren“ der Stadt vor. Am Ende des Treffens fühlten sich die Reparaturprofis darin bestärkt, dass sie mit ihrem Einsatz einen wichtigen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten.

Hinweis: Das nächste RepairCafé in der Stadt Salzburg findet am Samstag, 18. November, von 12 bis 16 Uhr im ABZ Itzling, Kirchenstraße 34 statt.


www.stadt-salzburg.at
Vernetzungstreffen in Salzburg: Vernetzungstreffen in Salzburg:
© Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg
Stand: 24.10.2017, Karl Schupfer