Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Presse

Kulturausschuss: Erfolgreiche Zwischenbilanz - Kulturentwicklungsplan

Do, 12. Juli 2018

Ein Amtsbericht sowie eine ausführliche Dokumentation zum aktuellen Umsetzungsstand des Kulturentwicklungsplanes II wurde heute, 12.7.2018, im Kultur- und Altstadtausschuss mehrheitlich (gegen FP) zur Kenntnis genommen.

Den Beschluss zum Kulturleitbild (KLB) / Kulturentwicklungsplan (KEP) II fasste der Gemeinderat im Oktober 2014 als kulturpolitischen Handlungsrahmen für die nächsten zehn Jahre. Wie schon das KLB I basieren KLB/KEP II auf einem breit angelegten Dialogprozess mit Fachgesprächen und Workshops, an denen Vertreter*innen aus den unterschiedlichen Kultursparten sowie aus Kulturpolitik und Kulturverwaltung beteiligt waren.
Die jetzt vorliegende Zwischen-Evaluierung zeigt, dass zahlreiche wesentliche Maßnahmen bereits während der Erarbeitung des KEP II oder danach umgesetzt bzw. vorbereitet wurden.

Exemplarisch u.a.:
Dringend geforderte Probenräume für Tanz, Theater und Musik, außerdem Räume mit „Laborcharakter“ für Projektentwicklungen und die Kreativwirtschaft werden im offenen Kreativzentrum Rauchmühle entstehen; den Ankauf der „alten Mühle“ und des „alten Silos“ hat der Gemeinderat im April 2018 beschlossen. Zusätzliche Proben- und Präsentationsräume entstehen durch die temporäre Nutzung von Leerständen; organisiert und vermittelt werden die kulturellen Zwischennutzungen durch die Initiative SUPER, die für diese Tätigkeit von der Kulturabteilung gefördert und von einer abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppe der Stadt „Leerstandsmanagement“ unterstützt wird.

Ein Haus der Architektur als zentraler Ort für den baukulturellen Dialog und Präsentationen in der Stadt ist auf dem Riedenburggelände entstanden; den Umbau des historischen Ziegelbaus hat die Stadt per Gemeinderatsbeschluss Ende 2016 mit 273.000 Euro gefördert, der regelmäßige Betrieb startet im Herbst 2018.

Die im KEP II geforderte Stärkung der Zirkuskunst in Salzburg erfolgt nicht nur durch die kontinuierliche Förderung des Winterfestes, sondern auch durch finanzielle Unterstützungen der Stadt bei der Errichtung und für den Betrieb des Circus-Trainingszentrums in Gnigl. Seit Februar wird dort trainiert, die Nachfrage nach Kursen übersteigt bereits die aktuellen Kapazitäten.

Die Förderung freier Kulturschaffender wurde ausgebaut und forciert, Schwerpunktsetzungen in den Bereichen Filmnachwuchs und Urban Dance erweisen sich als erfolgreich: gezielte Nachwuchsförderung hat u.a. Filmer wie Adrian Goiginger oder Bernhard Braunstein auf ihrem Weg zum Erfolg unterstützt. Wesentlich für die freie Szene ist zudem die kontinuierliche, verlässliche Unterstützung mit dem Modell der mittelfristigen Fördervereinbarungen.

Durch abteilungsübergreifende Zusammenarbeit für die Wissensstadt Salzburg entwickelt sich die Verbindung und Vernetzung zwischen der Kulturszene und Wissens-/Forschungsakteuren in Salzburg. Forciert wurden nicht zuletzt Programme, die das Interesse und Verständnis für Kunst und Kultur bei jungen Menschen – vom Kindergartenkind bis zu jungen Erwachsenen – fördern.

Die nächsten thematischen Aufgaben und notwendigen Schritte sind bekannt: u.a. wird neuerlich eine Gesprächsplattform für den Austausch zwischen Akteur*innen der Kultur- und Wissensszene mit den kulturpolitisch Verantwortlichen eingerichtet, und die Stadt wird Kontakte zwischen Kultur, Wirtschaft und Kulturtourismus unterstützen.

Außerdem heute diskutiert und abgestimmt:

• Die Änderung der Organisationsstruktur für das Juvinale Nachwuchsfilmfest Salzburg; FS1 Community TV übernimmt die Rechtsnachfolge des bisherigen Festival-Trägers, dem mittlerweile aufgelösten Verein „Juvinale – Verein zur Förderung der Salzburger Filmkultur“ (einstimmig)

• Die Ressortverfügungen für das 2. Quartal 2018 in Höhe von insgesamt 359.056 Euro (263.100 € für Kultur, 95.956 € für Sport), einstimmig zur Kenntnis genommen

• Die zivilrechtlichen Genehmigungen für den erstmals stattfindenden „Tag der Jagd 2018“ der Salzburger Jägerschaft (Alter Markt, 11.8.2018, Ausweichtermin 18.8.2018) und für den „1. Griesgassenmarkt“ der Altstadt Salzburg Marketing GmbH (13. & 14.7.2018), beide einstimmig.


www.stadt-salzburg.at
Stand: 12.7.2018, Cay Bubendorfer