Was sind 'Smart Grids'? - Smart City Salzburg
Hintergrundbild
Energieaufbringung
Smart Grids

Was sind 'Smart Grids'?

Bild vergrößernSmart Grids; Quelle: (c) DI Michael Strebl

Smart Grids; Quelle: (c) DI Michael Strebl

Unser Energiesystem steht vor einer Revolution.

Eine moderne Energieversorgung, die Sonnen-, Wind- und Wasserkraft ausbaut und den Klimaschutz forciert, setzt auf viele, verteilte Erzeuger mit schwankendem Energieangebot. Aufgrund der verstärkten Integration erneuerbarer Energien müssen die Stromnetze aktiver und dynamischer werden.

Das Netz der Zukunft muss ein intelligentes Netz sein und 'mitdenken' können: ein Smart Grids Modell

Der Begriff Smart Grids (Grid = Netz) fasst intelligente Energie- und Informationssysteme, die alle Akteure des Energiesystems miteinander vernetzen, zusammen.
Ziel ist die verbesserte Kombination von dezentraler Energieerzeugung mit herkömmlichen Kraftwerken zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit und um einen energie- und kosteneffizienten Systembetrieb zu unterstützen: österreichische Technologieplattform

In Smart Grids wird erwartet, dass sich Gebäude – unterstützt durch Gebäudeleittechnik und Informationstechnologie – kooperativ einfügen und ihre bislang ungenutzten Freiheitsgrade (verschiebbare Lasten, Lastabwurf, Teillastbetrieb, etc.) nutzen, um den Netzbetrieb zu optimieren.

Die "Smart Grids Modellregion Salzburg" startete mit einem ganzen Bündel von innovativen Forschungs- und Umsetzungsprojekten mit internationaler Beachtung.
Vorstellung im April 2012 durch DI Michael Strebl, Geschäftsführer Salzburg Netz GmbH:
Die klassische Struktur der Energiewirtschaft „zentraler Erzeuger verteilt den Strom auf viele kleine Abnehmer“ wird auf den Kopf gestellt werden!
Die gesamte Präsentation als PDF zum Download:

Stand: 25.1.2017, Franz Huemer