Hintergrundbild
Energieeffizienz
Energie Kontroll System

Kontrolle

Bild vergrößernGrafik Energieampel; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / F.Huemer

Grafik Energieampel; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / F.Huemer

Zur Kontrolle und Bewertung sämtlicher Maßnahmen und zur Optimierung der Energiebuchhaltung wurde ein Energie Kontroll System als zentrales „Herzstück“ des Gesamtprogramms beschlossen und beauftragt.
Fast 250 Gebäude und Einrichtungen – vom Kindergarten über die Amtsgebäude bis hin zu Schulen, Eisarena, Freibäder u.v.m. – an das digitale Überwachungsnetz angeschlossen. Mehr als 90 % des Energiebedarfs werden beobachtet. Dafür sind mehr als 1.800 Zähler für Strom, Gas, Öl und Wasser via Modems mit der zentralen Datenbank verbunden.

Mit Hilfe einer speziellen Software werden Energieverbräuche registriert, im 15-Minuten-Takt kontrolliert und können bei Auffälligkeiten schnell gestoppt werden. Ergebnis: Rund 450.000 € Ersparnis pro Jahr! Zur weiteren Entlastung der Umwelt werden alternative Energiequellen – Photovoltaik, Luft-Wärme-Tauscher, Sonnenenergie, Abwärme etc. – genutzt.
Das Ziel: Minus 30 Prozent Wärme und minus zehn Prozent Strom.

Energie und Kosten sparen
Innovative Finanzierungsformen wie zum Beispiel Intracting ermöglichen es, Investitionen in gekonntes Energiemanagement sofort zu leisten. Die Kosten für hochmoderne Produkte und Systeme werden mit dem Geld, das sich die Stadt bei den Energiekosten spart, nach und nach beglichen. Nach einigen Jahren hat sich die Investition für die Stadt amortisiert.

Weitere Funktionen des Systems sind zentrale Betriebszeitenvorgaben (Ferien- und Feiertagsprogramme), zentrale Alarmmeldungserfassung und alle Auswertungen für Energiebuchhaltung, Energiestatistiken und für den gesamten Bereich der Motivationsarbeit. Die einlangenden Daten werden von EKS automatisch mit den Vorgaben verglichen und  Energieverbrauchsabweichungen werden auf einer Energieampel signalisiert. Damit können allfällige Ursachen für einen erhöhten Energieverbrauch kurzfristig behoben werden.

Übrigens: Bis 2025 will die Stadt Salzburg ihren ehrgeizigen Masterplan zur „Smart City“ verwirklicht haben.

Noch Fragen?

Stand: 23.1.2017, Franz Huemer