Hintergrundbild
Leben in Salzburg
Wirtschaft & Umwelt
 
Abfall & Abwasser
Recyclinghof, AbfallService

ECO–Presscontainer

Bild vergrößernöffnen mit individuellem Transponder; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

öffnen mit individuellem Transponder; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Bild vergrößernECO-Presscontainer; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

ECO-Presscontainer; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Johannes Killer

Wenn Müllräume sehr klein sind, keine Bereitstellung von Restmüllbehältern zur Entleerung möglich ist und bei größeren Wohnanlagen, können die ECO–Presscontainer zum Einsatz kommen. 
Erforderlich ist ein gut erreichbarer Platz und eine Kraftstromversorgung für die Aufstellung der Presse.
Kundenseitig ist die Beistellung und Einrichtung des geeigneten Aufstellungsortes erforderlich.
Es empfiehlt sich eine gute Ausleuchtung des Stellplatzes.

  • Verursachergerechte Zuordnung der Abfallmenge über ein EU-geeichtes Wiegesystem, bedeutsam für Gebäude mit Wohn- und Gewerbenutzung.
  • Bewirkt stark verbesserte Abfalltrennung und damit langfristig konstante Gebühren.
  • Sauberes Ortsbild ohne Geruchsbelästigung
  • Voll- und Störmeldung per SMS und / oder E-Mail
  • Verkehrsentlastung – weniger Verkehr durch Müllsammelfahrzeuge.

Den Bewohner*innen von großflächigen Wohnanlagen oder Mehrfamilienhäusern fehlt es bei der Entsorgung des Hausmülls häufig an Möglichkeiten zur Kontrolle und damit zur Reduktion des Abfallaufkommens.

Werden die Gebühren für die Entsorgung pauschal erhoben, entfallen die wesentlichen Anreize zum Vermeiden und Trennen des Mülls.
Beim ECO–Presscontainer erhalten die Bewohner einen Transponder,  mit dem sie sich an der Maschine identifizieren. Dieser ermöglicht auf Wunsch eine verursachergerechte Zuordnung der Abfallmenge und der damit verbundenen Entsorgungskosten.

Die ECO–Presscontainer werden von den Bewohner*innen über Funk geöffnet – die individuellen Transponder haben die Form praktischer Schlüsselanhänger – beim Einwurf erfahren sie auch, wie viel Müll sie gerade entsorgt haben.
Obwohl die Müllgebühren nicht nach Gewicht verrechnet werden, ist es gerade das Wissen um die Menge, die zu einer beachtlichen Reduktion der Restmüllmenge führen.
Die Bewohner*innen trennen den Müll genauer – das bringt rund ein Viertel weniger Restabfall und damit geringere Müllgebühren.

Die ECO–Presscontainer werden inzwischen an 8 Standorten von über 2.500 Stadtbewohner*innen genutzt:

  • Franz-Ofner-Straße 1,
  • Goethestraße 23  -35,
  • Südtirolerplatz 4, 5,/ Kaiserschützenstraße 8 - 12 / 14 - 18,
    Elisabethstraße 8 - 8d,
  • Bergerhofstraße 4 - 24 und
  • Alfred-Bäck-Straße 5 - 21.
  • Ignaz-Harrer Straße 84 / General Arnold Straße 1
  • Bogner Straße 3/ Goethestraße 12,16
  • Engelbert-Weiß-Weg (ÖBB)

Ein Viertel weniger Restmüll
Die Mülltonnen müssen nicht mehr bereit- und zurückgestellt werden. Die ECO–Pressen ersetzen über 100 herkömmliche Müllbehälter, die zwei Mal wöchentlich entleert werden müssten. Das Entleeren der Pressen erfolgt nach Bedarf.

Noch Fragen?

Stand: 5.6.2018, Richilde Haybäck