Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Historische Obstbäume

Historische Obstbäume im Stadtgebiet

Bild vergrößernRoter Wintercalville in Hellbrunn; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, Dipl.-Ing. Ch. Stadler

Roter Wintercalville in Hellbrunn; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg, Dipl.-Ing. Ch. Stadler

Apfel ist nicht gleich Apfel - ein kräftiger Unterschied lässt sich erhalten
Die Erwerbsobstbäume, die heute gepflanzt werden, tragen oftmals bereits im zweiten oder dritten Standjahr Früchte.
Das Gartenamt versucht, alte Obstbaumarten zu erhalten und zu pflegen, damit der gute alte Geschmack nicht verloren geht.
Alte Obstbaumsorten wurden und werden auf starkwachsende Unterlagen veredelt, um eine entsprechende Stammhöhe für die leichtere Bewirtschaftung der darunterliegenden Wiesen einer Streuobstwiese zu erreichen - mit dem Ergebnis, dass sie wesentlich später Frucht tragen, jedoch auch in ihrem Geschmack wesentlich "kräftiger" sind.

Die wissenschaftlichen Beiträge wurden von Johannes Gattermayr (1942-1996) zusammengestellt. Dr. Johannes Gattermayr wurde am 4.1.1942 in Ried im Innkreis geboren. Er wuchs dort in einem alten Haus mit großem Garten auf. Schon als Gymnasiast beschäftigte er sich mit dem Schnitt und Veredeln von Obstbäumen.
Weitere Infos zu 'Alte Obstbäume' aus der Bio-Gärtner

Land Salzburg: Streuobstwiesen als Lebensraum

Noch Fragen?

  • Gartenamt
    Adresse: Fürstenweg 41, 5024 Salzburg
    E-Mail: gartenamt@stadt-salzburg.at
    • Dipl.-Ing. Christian Stadler
      Gartenamt
      Amtsleiter
      Tel: +43 (0)662 8072-4900
      Fax: +43 (0)662 8072-4905
    • Christian Siebenhofer
      Grün- und Parkanlagen
      Tel: +43 (0)662 8072-4908
      Fax: +43 (0)662 8072-4905
Stand: 19.12.2017, Richilde Haybäck