Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Natur & Umwelt
Gaisberg

Gaisberg-Trail ab 2019

Bild vergrößernRoutenverlauf Gaisbergtrail; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Routenverlauf Gaisbergtrail; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Bild vergrößernAlbus samt Mountainbike auf Gaisberg; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Nico Zuparic

Albus samt Mountainbike auf Gaisberg; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg / Nico Zuparic

Für die rund 30.000 Mountainbiker*innen im Zentralraum entsteht ein 'Single Trail' entlang der 'alten Schipiste' am Gaisberg.

Mit dieser einzigartigen Mountainbike-Strecke wird der Gaisberg unter Rücksichtnahme auf Wanderer, Umwelt und Natur für die vielen Radsportfans noch attraktiver.
Der 'Wildwuchs' an eigenen Strecken wird unterbunden und die zukünftige Nutzung unterliegt gewissen Regeln.
Es wird zeitliche Vorgaben, dabei spielt das Tageslicht eine wichtige Rolle, in Absprache mit der Jäger*innenschaft geben, denn Sicherheit und möglichste schonende Nutzung der Ressourcen von Natur und Tierbestand stehen im Vordergrund. Im Vorfeld ist auch eine Bergeübung mit Bergrettungsdienst und den Blaulichtorganisationen geplant. Durch die smarte Streckenführung wird mitunter ein gefährlicher 'Begegnungsverkehr' zwischen Radler*innen und den Wanderern entflochten und die Grundbesitzer entlastet.

Die zukünftige, rund 4,2 km lange Strecke im Detail
Sie wird angelegt als 'Single-Trail' (= ein Pfad, der so schmal ist, dass man dort nicht nebeneinander fahren kann) und professionell geplant von der Firma 'Alpreif'. Sie schmiegt sich gut in die natürliche Umgebung des Berges ein und die geplanten Eingriffe in die Natur halten sich in Grenzen und sind äußerst schonend geplant. Die Strecke ist ein sogenannter Flow-Trail (Info: Ein Flowtrail ist eine Mountainbike-Strecke auf der ein flüssiges bzw. fließendes Engl. flow) und erlaubt das Befahren nur mit dem Mountainbike. Die Bauweise mit Kurvenaußenranderhöhungen (Anlieger) und Wellen erzeugt ein Achterbahngefühl. Je nach Leistungsfähigkeit der jeweiligen Fahrerin oder des jeweiligen Fahrers, kann der Trail durchwegs mit relativ gleichbleibender hoher Geschwindigkeit von Jung und Alt durchfahren werden und erlaubt so ein einzigartiges Bike-Feeling.
Der geplante Einstieg startet in der Nähe der Gaisbergspitze und führt entlang der alten Schipiste zum Parkplatz bei der Gersberg Alm.
Die Firma Albus wird zusätzlich zum normalen Gaisberg-Bus einen besonderen Service anbieten: Mit einem Radanhänger kann man sein Fahrrad - ähnlich wie bei einem Schilift - mehrfach pro Tag auf den Hausberg bringen lassen und so die Abfahrt öfters genießen.

Die Stadt investiert rund 40.000 €, der Rest wird über private Sponsoren aufgebracht und das Land Salzburg gab schon sehr konkrete Signale für eine Co-Finanzierung.
Mit Beginn der Radsaison 2019 soll dann der Trail seinen Vollbetrieb aufnehmen.

Noch Fragen?

Stand: 23.4.2018, Richilde Haybäck