Hintergrundbild
 
Parken
Mobilitätsunterstützung

Parkausweis Benützungsinformation

Bild vergrößernEU-Parkausweis für Behinderte; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg

EU-Parkausweis für Behinderte; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg

Parkausweise für Menschen mit Mobilitätseinschränkung (Gehbehinderung) - Ausweis nach § 29b StVO 

Benützungsinformation
Den Ausweis bei Gebrauch gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe legen!
InhaberInnen eines Ausweises (bzw. LenkerInnen von Kraftfahrzeugen, die eine dauernd stark gehbehinderte Person befördern) dürfen an Straßenstellen, für die sonst 'Halten und Parken verboten' gilt, in zweiter Spur halten:

  • zum Ein- bzw. Aussteigen sowie
  • zum Ein- bzw. Ausladen der für die gehbehinderte Person nötigen Behelfe (zB Rollstuhl) - sofern nicht anderer Verkehrsteilnehmer am Vorbei- oder Wegfahren gehindert werden

weiteres

  • im Bereich des Straßenverkehrszeichens "Parken verboten"
  • in Kurzparkzonen ohne zeitliche Beschränkung
  • in Fußgängerzonen während der Zeit, in der Ladetätigkeit allgemein erlaubt ist
  • auf Gehbehindertenparkplätzen (außer sie sind mit Zusatztafel einem bestimmten Fahrzeug vorbehalten) parken


Hinweis: in der Stadt Salzburg entfällt in Kurzparkzonen auch die Parkgebührenpflicht.

Bei Wegfall der dauernd starken Gehbehinderung muss der Ausweis der ausstellenden Behörde unverzüglich zurückgegeben werden.

help.gv.: Kfz und Behinderung

Weiteres können diverse steuerrechtliche Vorteile bzw. Zuschüsse beim Kfz-Ankauf in Anspruch genommen werden.
Informationen darüber beim Wohnsitzfinanzamt, beim Sozialministeriumservice oder einer Interessensvertretung für (geh)behinderte Personen.

Noch Fragen?

Stand: 25.10.2017, Richilde Haybäck