Hintergrundbild
 
Stadtplanung
Welterbe

Welterbe Altstadt Salzburg

Bild vergrößernSchönbild Stadt Salzburg; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Schönbild Stadt Salzburg; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Bild vergrößernAltstadt Luftbild; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg

Altstadt Luftbild; Quelle: honorarfreies Pressebild: Stadtgemeinde Salzburg

Bild vergrößernResidenzbrunnen; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Residenzbrunnen; Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Welterbe Stätte Altstadt Salzburg

Der Altstadt von Salzburg wurde 1996 von der UNESCO die Auszeichnung 'Weltkulturerbe' verliehen.
Das in bemerkenswerter Weise gut erhaltene und von der Festung Hohensalzburg dominierte Ensemble besteht aus kirchlichen und weltlichen Bauten aus vielen Jahrhunderten.
Dieses Ensemble wurde als entscheidendes Moment für die Aufnahme in die Liste der 1972 beschlossenen Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt genannt.
Ein lebendiges Ineinander vielfältiger mittelalterlicher und barocker Baudenkmale fügt sich in der Altstadt zu einem einzigartigen, von der Festung Hohensalzburg dominierten städtebaulichen Ensemble zusammen.

Ein Gutachten von ICOMOS International, Internationaler Rat für Denkmalpflege, und ein Beschluss des Welterbekomitees führten dazu, dass der von der Republik Österreich vorbereitete Antrag auf Eintragung in die Liste der Welterbestätten bei der UNESCO evaluiert bzw. dann beschlossen wurde. 

Diesen Gegebenheiten entsprechend war es stets Ziel der politischen Verantwortungsträger, dieses einmalige kulturelle Erbe der Stadt zu erhalten.  Jährlich wird viel in die Erhaltung der städtischen Kulturgüter und Denkmäler investiert. Die Verleihung des Titels 'Weltkulturerbe' spricht nicht nur für die Schönheit der Kultur- und Naturlandschaft der Stadt, sondern ist auch ein Beweis für eine intensive Pflege der Altstadterhaltung in Salzburg.

Als geistiges Zentrum Mitteleuropas reicht die Bedeutung der ehemaligen fürsterzbischöflichen Residenzstadt Salzburg bis in die Frühzeit der abendländischen Kultur zurück. Der Bischofssitz, der Dom und die ebenfalls in karolingische Zeit zurückgehenden, bis heute in lebendiger Tradition erhaltenen Klöster von St. Peter und Nonnberg bildeten den Kern, von dem die bauliche Entwicklung der in ihrer historischen Konzeption und Substanz wohlerhaltenen Stadt ausging.
Die Erzbischöfe beschäftigten durch alle Jahrhunderte bedeutende Künstler ihrer Zeit.

Unter der eindrucksvollen Silhouette der Türme und Kuppeln der vielen Kirchen reihen sich die geschlossenen Fassadenprospekte der Bürgerhäuser an den Plätzen und verwinkelten Gassen links und rechts der Salzach.
Die mit dem Genius loci Wolfgang Amadeus Mozart verbundene Musik- und Festspieltradition Sazburgs ist eine weitere Dimension in der Bedeutung dieser Stadt und gehört mit zum besonderen Flair dieses unikalen Stadtdenkmals.

Seit 1967 regelt das Salzburger Altstadterhaltungsgesetz – das erste Gesetzeswerk dieser Art in Österreich – die Erhaltung und Pflege der historischen Altstadt von Salzburg und stellte sie aufgrund ihrer Einzigartigkeit unter Schutz. Dem Schutz ihres Weltkulturerbes  kommt im Handeln der Stadt ein vorrangiges öffentliches Interesse zu.

Die Stadt Salzburg seit Juli 2014 dem internationalen Städtenetzwerk OWHC (Organisation of world heritage cities) beigetreten. 
   
Weitere Informationen:
Der Name Salzpurc - Salzburg

Das Stadtwappen

Stadtgeschichte auf einen Blick 

RIS: Salzburger Stadtrecht 1966, LGBl Nr 47/1966: Schutz des Weltkulturerbes der Stadt

Noch Fragen?

Stand: 25.8.2017, Richilde Haybäck