Impfungen

Grippeschutzimpfung

Wer eine Impfung plant, sollte sich aus Kostengründen zu den jeweiligen Aktionszeiten impfen lassen.
Aktionszeitraum bei der Grippeschutzimpfung: jährlich vom 1.10. bis 31.12.
Die KFA leistet einen Zuschuss zur Grippenschutzimpfung. Information dazu gibt die Apothekerkammer.

Zeckenschutzimpfung - Impfung gegen FSME

Salzburg gilt zwar nicht als „endemisches Gebiet“ wie zum Beispiel Kärnten und Niederösterreich, trotzdem besteht ein potenzielles Übertragungsrisiko auch dort, wo bis heute kein FSME-Erkrankungsfall bekannt ist.
In der Apotheke sind die Imfpstoffe Beckstar FSME und Encepur erhältlich.
Zeckenschutzimpfung: der Aktionspreis gilt jährlich von 1. März bis 31. Juli
Die Imfpstoffe sind in der Apotheke gegen Vorlage der e-Card erhältlich.
Ein Beleg mit den Versicherungsdaten ist in der Apotheke auszufüllen.
Abwicklung Zeckenschutzimpfung:

  • Impfpasskontrolle
  • Die Erstimpfung ist in einer kalten Jahreszeit zu empfehlen:      
    1. Impfung, 2. Impfung innerhalb 1–3 Monate, 3. Impfung innerhalb 5-12 Monate
    Danach 1. Auffrischungsimpfung nach 3 Jahren, die weiteren Auffrischungsimpfungen dann alle 5 Jahre. Ab den 60. Lebensjahr wird eine Auffrischung alle 3 Jahre empfohlen.
  • Impfstoffkauf: Als Eigenanteil ist die Differenz auf den jeweils gültigen Verkaufspreis in der Apotheke zu leisten.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle der KFA Salzburg. 

Hepatitisimpfung

Wer eine Impfung plant, sollte sich aus Kostengründen zu den jeweiligen Aktionszeiten impfen lassen.
Aktionszeitraum bei der Hepatitisimpfung:  1.4. bis 31.5.
Die KFA leistet einen Zuschuss zur Hepatitis B-Impfung sowie zur Kombiimpfung A+B

Pneumokokken PNC

Pneumokokken sind die Ursache für die Hälfte aller Lungenentzündungen. Eine Pneumokokkenimpfung wird ab dem 50. Lebensjahr bewilligt, weil ältere Menschen als besonders gefährdet gelten.
Der Impfschutz setzt nach ca. 2 Wochen ein und hält ungefähr 5 Jahre an.

Schutzimpfungen für Reisen

Wichtige Impfungen für eine Reise in tropische Länder sind vor allem Gelbfieber, Typhus und Hepatitis A sowie Vorbeugung von Malaria. Da sich die erforderlichen Impfempfehlungen von Zeit zu Zeit ändern können, ist es ratsam sich mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt beim Arzt oder Apotheker zu informieren.
Die Kosten für diese Schutzimpfungen werden von der KFA nicht übernommen.
Für Fernreisen werden spezielle Impfungen angeraten bzw. sind auch zwingend vorgeschrieben.
Aktuelle Information gibt das Zentrum für Reisemedizin.