H.C. Artmann - Literaturstipendium

In Erinnerung an den Poeten und Sprachkünstler H.C. Artmann vergibt die Landeshauptstadt Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg für einen Zeitraum von 2 – 3 Monaten einmal pro Jahr das H.C. Artmann - Literaturstipendium.

Bewerben können sich deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die sich in ihren Arbeiten poetisch mit der Gegenwart auseinandersetzen und sich durch ihre künstlerische Eigenständigkeit, Innovationsfähigkeit und Authentizität auszeichnen.

Geboten wird neben Wohnmöglichkeit und Stipendium eine Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg. Die Auswahl erfolgt durch die Abteilung Kultur, Bildung und Wissen auf Vorschlag des Literaturhauses Salzburg.

H.C. Artmann war nicht nur poetischer Avantgardist und Sprachkünstler mit einem unvergleichlich breiten stilistischen Spektrum und Mitinitiator der „Wiener Gruppe“, sondern auch Übersetzer aus dem Dänischen, Englischen, Französischen, Niederländischen, Schwedischen und Spanischen. Stets hielt er zudem die Verbindung zum literarischen Nachwuchs aufrecht. Als Mitglied des österreichischen Kunstsenats und als langjähriger Förderer der Grazer Autorenversammlung bewies er sich als Mentor für junge österreichische Autoren. 1991 wurde H.C. Artmann mit dem Literaturpreis des Kulturfonds der Stadt Salzburg ausgezeichnet, seit Mai 2003 ist der Platz vor dem Literaturhaus Salzburg nach ihm benannt.