Stadtgalerie Museumspavillon

Nachtaufnahme der Metallgitterkuppel, innen beleuchtet
Kuppel des Museumspavillon
Die restaurierte Kuppel der europaweit wohl letzten barocken Voliere im Mirabellgarten.

Die Galerie der Stadt Salzburg im Ausstellungspavillon/Vogelhaus/Mirabellgarten diente über Jahrzehnte als Ausstellungsraum des ehemaligen Museum Carolino Augusteum (heute Salzburg Museum) und der Kulturabteilung der Stadt Salzburg. Die einzige erhaltene höfische Vogelvolliere des 18. Jahrhunderts hatte mit Ende Februar 2012 als Kunstgalerie ausgedient. Der Wandel in den medialen künstlerischen Ausdrucksformen und die räumlichen Einschränkungen des kleinen  Barockbaues waren ausschlaggebend für die Entscheidung der Stadt Salzburg, der zeitgenössischen Kunstszene einen adäquaten, großzügig dimensionierten und repräsentativen Rahmen zu geben.
Am 24. Februar 2012 öffnete die Galerie der Stadt Salzburg auf dem Areal der ehemaligen Stadtwerke. Bewusst hat sich die Stadt Salzburg für einen kunsthallenartigen Neubau in Zentrumsnähe und nicht für die Adaptierung historischer Räume entschieden.

2015 aber wurde der Museumspavillon renoviert und dient seither der Stadt wieder als Kunstgalerie.