Trotz Lockdown wird weiter geheiratet

Bisher 126 Trauungen im Jahr 2021
Donnerstag, 01.04.2021
Der Marmorsaal im Schloß Mirabell ist nach wie vor eine beliebte Hochzeits-Location.

Es sind schwierige Zeiten für Brautpaare. Ausgelassene Feiern mit Familie und Freunden sind seit mehr als einem Jahr unmöglich. Doch trotz der erschwerten Rahmenbedingungen wird in der Stadt Salzburg weiter geheiratet. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 verzeichnete das Standesamt 1.110 Eheschließungen. Im Corona-Jahr 2020 waren es – obwohl mehrwöchigem komplettem Lockdown und geschlossener Gastronomie – 811 Trauungen.  

Auch der Vergleich der letzten drei Jahre zeigt: die Heiratswilligen lassen sich nicht unterkriegen. So gaben sich mit Stichtag 30. März 2019 154 Paare das Ja-Wort. Bis 17. März 2020 (aufgrund des Lockdowns) waren es bereits 135, und mit Ende März 2021 konnte das Standesamt 126 neue Eheleute begrüßen.
„Es freut mich sehr, dass sich unsere Brautpaare trotz Feierverbot und deutlich verkleinerter Hochzeitsgesellschaft nicht unterkriegen lassen, und die Trauung bei uns durchziehen“, so der Leiter des Standesamtes, Stefan Fuchs.

Die aktuellen Corona-Hochzeitsregeln
Neben der/dem Standesbeamt*in und dem Brautpaar dürfen momentan nur insgesamt max. zwei Zeugen und etwaige zu beaufsichtigende Kinder bei der Trauung dabei sein. Ebenfalls darf ein Musiker die Trauung begleiten, dieser darf jedoch nicht singen oder mit einem Blasinstrument musizieren.

Christine Schrattenecker