Quelle: thalmeier architektur, Foto: Gebhard Sengmüller

Wohnprojekt Rosa Zukunft - Smart City Leuchtturmprojekt

Wohnprojekt "Rosa Zukunft"

Salzburgs „Rosa Zukunft“ ist ein Leuchtturmprojekt der SMART GRIDS Modellregion Salzburg. In diesem neuartigen generationsübergreifenden Wohnprojekt, steht den Bewohnern und Bewohnerinnen ein neues innovatives Energiekonzept mit vielversprechenden Zukunftsaussichten zur Verfügung.

Im Stadtteil Salzburg Taxham entstand in den letzten Jahren eine Wohnhausanlage, die aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet als einzigartig bezeichnet werden kann.
In der „Rosa Zukunft“ leben seit Dezember 2013 mehrere Generationen unter einem Dach zusammen, mit der Zielsetzung, sich im Alltag gegenseitig bei Bedarf zu unterstützen und dadurch auch die Wohngemeinschaft zu stärken. Dieses österreichweit einzigartige Wohnprojekt bietet seiner Bewohnerschaft in 129 Generationen-Wohnungen Wohnraum an und ermöglicht darüber hinaus in 33 „Smart Homes“ den Einsatz von modernster Technologie zur umweltbewussten Reduktion des Energieverbrauches.

Energieeffizientes Wohnen: Intelligent vernetzt

Die Salzburg AG hat in Zusammenarbeit mit der Salzburg Wohnbau und dem Siemens Konzern in der Rosa-Hofmann-Straße diese „Smart Homes“ technisch so ausgestattet, dass die Bewohner jederzeit die Möglichkeit haben, ihren aktuellen Energieverbrauch zu überprüfen und gegebenenfalls diesen ihren Alltagsgewohnheiten dahingehend anzupassen. So kann beispielsweise der Standby-Betrieb von Elektrogeräten im Haushalt merklich reduziert werden oder das Raumklima den Bedürfnissen seiner Bewohner entsprechend adaptiert werden.

Herzstück ist ein intelligentes Energiemanagementsystem, das Energieerzeugung und Verbrauch optimiert und Speicher nutzt. Elektromobilität spielt eine ebenso große Rolle wie umweltfreundliche Energieerzeugung mittels Photovoltaik und Blockheizkraftwerk.
All diese in der „Rosa Zukunft“ umgesetzten Energiesparmaßnahmen können als wesentliche Elemente in Verbindung mit der Anwendung der sogenannten Smart Grids-Technologie betrachtet werden. Darunter versteht man zusammengefasst, dass bei der Verwendung dieses Systems sowohl Energieerzeuger wie auch Energieverbraucher sich in ständigem gegenseitigem Austausch darüber befinden, wieviel Energie ohne Komfortverlust jeweils benötigt wird. Dadurch wird einerseits die effiziente Energieversorgung der Verbraucher_innen gewährleistet und andererseits kaum überschüssige Energie produziert.

All das sind für die Salzburg AG wichtige Komponenten in Bezug auf die Versorgungssicherheit der Salzburger Bevölkerung.
Deshalb setzt das Unternehmen gemeinsam mit ihrer 100%-Tochter, der Salzburg Netz GmbH, auf intelligente Netze – auf Smart Grids.
Optimale Systemintegration der Gebäude in das Smart Grid durch:

  • Kombination von dezentraler und zentraler Wärmeerzeugung (Fernwärme + Blockheizkraftwerk + Wärmepumpe)
  • Schaffung von erhöhtem Speicher vor Ort zum Lastmanagement und Erhöhung der Flexibilität. (Die Wärme-Speicherung erfolgt in einem über sechs Stockwerke reichenden Pufferspeicher, der perfekt in ein Haus integriert wurde).
  • Photovoltaikanlagen und intelligente Steuerung mit Anbindung an die öffentlichen Strom- und Wärmeverteilernetze
  • Einbindung der Bewohnerschaft durch Energiefeedback sowie E-Mobility-Angebote

Dipl. Ing. (FH) Bernhard Kaiser
Forschung und Entwicklung Salzburg Wohnbau GmbH
Masterplan 2025 (Fassung 2015-2. überarbeitete und ergänzte Auflage)