Quelle: Tourismus Salzburg

Masterplan Gehen

Masterplan Gehen

Das Gehen als natürlichste Mobilitätsform findet in der Wahrnehmung des Verkehrs immer noch zu wenig Berücksichtigung. Gehen hat allerdings als Zubringer zu anderen Verkehrsmitteln wie dem KFZ (Weg zum Parkplatz im öffentlichen Straßenraum) oder dem öffentlichen Verkehr (Fußweg zur Haltestelle) eine immens wichtige Funktion. Auch die komplett zu Fuß zurückgelegten Strecken (Freizeit- und Alltagswege) sind aufgrund der COVID19-Pandemie deutlich gestiegen.

Um diesen Trend zu unterstützen, das Straßennetz der Stadt Salzburg zu entlasten und den Umweltverbund zu stärken, wurde durch den Salzburger Gemeinderat im Sommer 2021 der „Masterplan Gehen“ beschlossen.  Mit den im Masterplan beschriebenen Maßnahmen soll die aktive Mobilität in der Stadt Salzburg nachhaltig gefördert werden und damit die Grundlage für eine Stärkung des Umweltverbunds geschaffen werden. Zusätzlich stellt der Salzburger „Masterplan Gehen“ auch einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der im Masterplan „Klima + Energie 2030“ des Landes und des „Masterplans Mobilität“ des Bundes festgeschriebenen Ziele dar und ist der erste von einer österreichischen Landeshauptstadt entwickelte Masterplan für Gehen.

Im Rahmen des Masterplans wurden 37 Einzelmaßnahmen in sieben Handlungsfeldern definiert:

  1. Fußverkehrsinfrastruktur
  2. Stadt der kurzen Wege – Fußverkehrsfreundliche Stadt- und Raumplanung
  3. Information und Bewusstseinsbildung
  4. Neue Mobilitätskultur
  5. Die Zukunft des Fußverkehrs aktiv mitgestalten
  6. Stärkung des öffentlichen Verkehrs
  7. Verantwortlichkeiten und Monitoring

Zusätzlich wurden im Masterplan zehn Leitprojekte im Grundsatz mitbeschlossen, mit welchen der Masterplan für die Bevölkerung sichtbar gemacht werden soll. Zu den Leitprojekten zählen u.a. die Neugestaltung der Innenstadtdurchfahrt (Münzgasse, Bügerspitalgasse, etc.), eine Schulstraße in der Augustinergasse und ein Fußgänger*innenleitsystem. Die Leitprojekte sollen kurz-, mittel- und langfristig umgesetzt und durch weitere Projekte in der gesamten Stadt ergänzt werden.