Winterdienst - Schneeräumung

Winterdienst

Mit bis zu 200 Mann und bis zu  100 Fahrzeugen ist der Winterdienst der Stadt Salzburg auf den Einsatz vorbereitet.
Der Winterdienst kann fast in Minutenschnelle auf Wetterumschwünge reagieren.
In den Silos im Bauhof Liefering bzw. am Busterminal Süd liegen dazu rund 1.500 Tonnen Streusalz sowie 2.000 Tonnen Streusplitt bereit.

Schneeräumung Tag - Nacht

Winterdienst in der Früh

Tag: Um ein reibungsloses Weiterkommen in der Stadt zu gewährleisten, sind die Mitarbeiter des Bauhofes von Montag bis Donnerstag von 7 bis 16 Uhr und Freitags von 7 bis 12 Uhr im Einsatz.
Die Haltestellen werden bereits ab 5 Uhr von Schnee und Eis befreit. Bei starkem Schneefall, außerhalb der Arbeitszeit, werden alle Einsatzkräfte binnen kurzer Zeit mobilisiert.

Nacht: In der Nacht und an den Wochenenden bzw. Feiertagen ist eine Einsatzmannschaft von mindestens fünf Mitarbeitern im Einsatz.
Der Einsatz in der Nacht ist witterungsabhängig und zusätzliche Einsatzkräfte werden nach Bedarf herangezogen.
Der Einsatz bzw. die Kontrollfahrten erfolgen in der Regel bis ca. 24 und ab ca. 2 Uhr 30 Uhr.
Bei stärkerem Schneefall wird die ganze Nacht und am darauf folgenden Tag gearbeitet.

Schneeräumung nach Prioritäten

Schneeräumung in der Stadt

Für den Winterdienst gibt eine Prioritätenliste.
Dadurch können auf dieversen Straßen und in Siedlungen die Schneeräumung auch nachrangig durchgeführt werden.
Zu beachten ist, dass bei sehr starkem Schneefall oder bei plötzlichem Wetterumschwung die Räum- und Streufahrzeuge aus den Siedlungsgebieten für den Dienst auf den Hauptstraßen herangezogen werden und erst wenn es die Situation erlaubt, wieder in den Siedlungen weiterfahren.
Zuerst werden die Obus-Strecken von Schnee und Eis befreit sowie die Hauptstraßen (Bundes- und Landesstraßen) geräumt. Danach stehen Nebenstraßen, Fußgängerzonen und Bergstrecken (Mönchsberg, Kapuzinerberg, Heuberg und Kühberg) auf dem Programm. Überdies werden Radwege, Brücken und Stege geräumt und für die sichere Benutzung bestreut.
Die Haupteinfahrtsstraßen und Obusstrecken stehen auf der Prioritätenliste an oberster Stelle.
Sie sind auch die einzigen Strecken, die mit Streusalz behandelt werden dürfen (Ausnahme bei Eisregen).
Durch den frühen Beginn um ca. 2 Uhr 30, sind – je nach Witterung – die meisten Straßen in den Morgenstunden bestmöglich betreut.
Bereits in den Morgenstunden beginnen die Saugiteams mit der Betreuung der Fußgängerübergänge (Zebrastreifen). Neben dem Schneeräumen und Splittstreuen müssen auch noch die Abfalleimer geleert werden.
Leider ist es hier oft wegen Falschparker bzw. wegen Unachtsamkeit nicht möglich, zu räumen und zu streuen.
Die Fahrer der Fahrzeuge versuchen dann später diesen Streckenabschnitt zu betreuen. Lärmbelästigung lässt sich nicht vermeiden. Wir bitten um Verständnis, da die Sicherheit vorgeht.
Die Brücken mit ihren Geh- und Radwegen, Treppen und Unterführungen im Stadtgebiet werden von den Mitarbeitern der Bauregie geräumt und bestreut.
Hinweis: Das Benützen der Wege und Stege der Stadtberge erfolgt im Winter auf eigene Gefahr!
Nach stärkeren Schneefällen werden die Parkplätze rar, da der Schnee zum Straßenrand geschoben wird. Mitarbeiter der Bauregie verladen den Schnee auf Lastkraftwagen. Der anfallende Schnee wird anschließend über die Schneerampe in die Salzach gekippt.
Die Plätze in der Altstadt wie z. B. Alter Markt, Universitätsplatz aber auch die Straßen rund um die Andräkirche (für die Schranne) werden in der Nacht von Schnee befreit, welcher in die Salzach gekippt wird.