Zur Maskenbefreiung im Einwohner- und Standesamt

Befreiung von der Maskenpflicht

Verhalten für 'maskenbefreite' Personen im 1/02 Einwohner und Standesamt

Wenn Sie von der Pflicht zur Verwendung eines Mund- und Nasenschutzes durch ein ärztliches Attest befreit sind, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Das Einwohner- und Standesamt empfiehlt, dass Sie sich vor der Behörde vertreten lassen oder einen Boten für die Übergabe Ihres Antrages beauftragen. Für die Vertretung ist die Vorlage einer schriftlichen, unterfertigten Vollmacht im Original notwendig, die nicht älter als 2 Jahre ist. Die zur Vertretung bevollmächtigte Person muss einen Lichtbildausweis von sich vorzeigen.

Wenn das persönliche Erscheinen gesetzlich notwendig ist, z. B. für eine Eheschließung oder einen Passantrag oder wenn Sie sich nicht vertreten lassen möchten, teilen Sie bitte rechtzeitig im Vorfeld der Antragstellung mit, dass Sie 'maskenbefreit' sind.
Es können dann rechtzeitig Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter*innen und anderer Kund*innen durchgeführt werden können.