Projekt Frauenspuren

Das bisher bestehende Gedenktafelprojekt „Bedeutende Salzburgerinnen“ wird derzeit erweitert und neu bearbeitet.

17 Gedenktafeln aus Bronze erinnern bislang an Geburts- und Wohnhäusern oder Wirkungsstätten von Frauen in der Stadt Salzburg, die durch besonderes Engagement und Leistungen in Erscheinung getreten sind.

Die bestehenden Tafeln werden nun durch Tafeln mit neuem Sujet ersetzt und um weitere Frauen ergänzt. Begleitend dazu wird 2022 in der Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg eine Broschüre mit Kurzbiografien, Hintergründen und Alltagsbezügen erscheinen.

Ziel ist es, Frauen und deren vielfältiges Wirken in der Stadt Salzburg im öffentlichen Raum sichtbar zu machen, z. B. als Schriftstellerinnen, Malerinnen, Musikerinnen, Frauenrechtlerinnen, Unternehmerinnen, Politikerinnen, Wohltäterinnen, Gegnerinnen des NS-Regimes usw.

An der Erweiterung des Projekts arbeiten die Initiatorin Alexandra Schmidt, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg, sowie die Historikerin Sabine Veits-Falk, Stadtarchiv Salzburg, und die Literaturwissenschafterin Christa Gürtler.