Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Senior*innen
Pflege

Kurzzeitpflege

Bild vergrößernauch Zuhören gehört zur Pflege; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

auch Zuhören gehört zur Pflege; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Stadt Salzburg

Bild vergrößernHandübung im Therapiebereich; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Ulrike Weichinger, MBA

Handübung im Therapiebereich; Quelle: Honorarfreies Pressebild: Ulrike Weichinger, MBA

Viele Salzburger*innen betreuen ihre pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause. Oft gehen sie dabei an ihre Grenzen. Mit Kurzzeitpflegeplätzen bieten die städtischen Seniorenwohnhäuser den Pflegenden für eine vereinbarte Zeit notwendige Entlastung und damit wieder etwas Zeit für sich selbst.

Gründe für Kurzzeitpflege:

  • Urlaube, Kurzurlaube,
  • eigene Erkrankung, Kuraufenthalt,
  • berufliche Verhinderung,
  • Überbrückung von Versorgungslücken,
  • einmal Auspannen von der Pflege,
  • Übergang zwischen klinischer und nachklinischer Versorgung

Dauer:  Von einem Wochenende bis zu sechs Wochen

Die Pflegegäste können voll am Hausleben teilnehmen und rund um die Uhr professionelle Betreuung und Pflege erhalten. Die Gäste sind herzlich eingeladen, an den zahlreichen Veranstaltungen und Ausflügen sowie an den Therapie-, Bastel- oder Gesangsgruppen teilzunehmen. Die Leistungen sind im Hausvertrag geregelt. Dieser ist beim Einzug vom Gast bzw. seiner bevollmächtigten Vertretung zu unterzeichnen. Das Land Salzburg gewährt unter bestimmten Voraussetzungen für einen Kurzzeitpflegeaufenthalt einen finanziellen Zuschuss. Die Hausleitung informiert hier gerne.  

Folgende Seniorenwohnhäuser bieten Kurzzeitpflege an:
Seniorenwohnhaus Itzling,
Seniorenwohnhaus Hellbrunn 
Seniorenwohnhaus Taxham
Seniorenwohnhaus Liefering

Kosten:
Die Kosten bestehen aus Grundtarif und Pflegetarif (ergibt den Gesamttarif).
Der Pflegetarif ergibt sich aus dem festgestellten Pflegebedarf (mindestens Pflegetarif 2).

Den sich ergebenden Gesamttarif entnehmen Sie bitte dem Tarifblatt des jeweiligen Seniorenwohnhauses.

Noch Fragen?

Stand: 28.11.2019, Richilde Haybäck