Hintergrundbild
Kultur
 
Film
Digitale Medien
Medienkunst
Film / Digitale Medien / Medienkunst

OPEN CALL digital spring festival 2018 _ Einreichfrist 1.11.2017

Bild vergrößerndigitalspring; Quelle: ARGEkultur

digitalspring; Quelle: ARGEkultur

OPEN CALL digital spring Festival 12. bis 18. März  2018

»Transhumanism updates are available«

Digital Spring ist ein biennales Medienkunstfestival, das von ARGEkultur, subnet, Salzburger Kunstverein, Center for Human-Computer Interaction (HCI) der Universität Salzburg und weiteren PartnerInnen in Salzburg im März 2018 veranstaltet wird. Inhaltlich wird sich die nächste Festival-Ausgabe mit dem Thema „Transhumanismus“auseinandersetzen.

Bis zum Jahr 2045 soll der Mensch seine biologischen Grenzen überwunden haben – das prophezeit der Futurologe und Google-Chefentwickler Ray Kurzweil, ein Vordenker der sogenannten Transhumanismus-Bewegung. Der Transhumanismus untersucht die Möglichkeiten, biologische Grenzen durch Technologie zu überwinden durch die zunehmende Verschmelzung von Mensch und Maschine. In einer posthumanen Zukunft soll der heutige Mensch, mit all seinen biologischen Gebrechen und Fehleranfälligkeiten, überwunden werden. Höchstes Ziel ist es, die Einheit von Körper und Geist ganz aufzulösen. (Radikale) Transhumanist-Innen hoffen, dass es uns künftig gelingt, unser Wissen, unsere Fähigkeiten und unsere Persönlichkeit zu digitalisieren. Dieses digitale Ich könnten wir dann in beliebige virtuelle Körper und virtuelle Welten hochladen und könnten somit, nicht mehr auf unsere sterbliche Hülle angewiesen, ewig leben.

Gesucht werden nicht-kommerzielle Medienkunst-Projekte, die sich inhaltlich mit den Chancen wie Risiken, die der Transhumanismus für die Gesellschaft birgt, beschäftigen und diese künstlerisch innovativ ausloten.
Die eingereichten Arbeiten können sowohl für die teilnehmenden (Kultur-)Institutionen (ein oder mehrere Orte) als auch den öffentlichen oder/und virtuellen Raum konzipiert sein, sollen jedoch nicht schon woanders präsentiert worden sein. Je nach Umfang und Art des Projekts werden Förderungen zwischen mindestens 300 bis maximal 3.000 Euro gewährt sowie Räumlichkeiten, (technische) Infrastruktur und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt.

Einreichfrist:
01. November 2017
Details zur Ausschreibung


Stand: 18.9.2017, Martina Greil