ARCHIV
Vortragsreihe 2015

19. 11. 2015, Peter F. Kramml: Um- und Neubenennungen öffentlicher Räume im Zeichen der NS-Ideologie und Sabine Veits-Falk: Salzburgs Straßennamen nach 1945

Bild vergrößernStraßenschild Augustin-Ableitner-Straße; Quelle: AStS

Straßenschild Augustin-Ableitner-Straße; Quelle: AStS

Um 19.00 Uhr im Veranstaltungssaal TriBühne Lehen,
Tulpenstraße 1, Eintritt frei.

Peter F. Kramml:
Adolf-Hitler-Platz, Imberg, Gaismair-Hof … Um- und Neubenennungen öffentlicher Räume im Zeichen der NS-Ideologie

Am Beginn der NS-Herrschaft standen Umbenennungen aus politischen und „rassischen“ Gründen, wie z. B. des Max-Reinhardt-Platzes. Es folgten Bezeichnungen nach bekannten Nationalsozialisten. Neue Siedlungen boten die Möglichkeit, die „Geschichte der Bewegung“ im Namensgut zu dokumentieren. Deutsche Generäle gaben den Straßen der Aiglhofsiedlung ihren Namen (nach 1945 umbenannt), deutsche Siedler jenen in Liefering. Die „Helden“ des Bauernkriegs, die als Wegbereiter des NS-Staates stilisiert wurden, sind bis heute in der Weichselbaumsiedlung namentlich präsent. Die Umbenennung von beschlagnahmten geistlichen Objekten ist ein weiteres, wenig bekanntes Kapitel, wie der öffentliche Raum mit NS-Ideologie durchdrungen werden sollte.

Sabine Veits-Falk:
Der lange Schatten der NS-Vergangenheit. Salzburgs Straßennamen nach 1945

Bis in die 1960er Jahre wurden in der Stadt Salzburg Straßen nach Personen benannt, die das NS-Regime gefördert und/oder davon profitiert hatten. Erst anlässlich des „Bedenkjahres 1988“ wurde diese Namensgebung problematisiert und die Augustin-Ableitner-Straße umbenannt. Gleichzeitig forderte eine kritische Öffentlichkeit, mit der Benennung von Verkehrsflächen nach Opfern des Nationalsozialismus und im Widerstand tätigen Personen einen Beitrag zum mahnenden Erinnern zu leisten.
Die Diskussion über den Umgang mit „belasteten“ Straßennamen ist heute voll im Gang. Zusatztafeln zu den Straßenschildern und Erläuterungen auf der Homepage der Stadt sollen nun über die Rolle der Namensgeber während der NS-Herrschaft aufklären.
 

zur Presseaussendung

Weitere Informationen

Stand: 27.11.2015, Hans-Peter Miller