PUBLIKATIONEN
0 Artikel im WarenkorbWarenkorb anzeigen
Publikation Bd. 31: Die Stadt Salzburg im Nationalsozialismus Band 2

Bd. 31: Die Stadt Salzburg im Nationalsozialismus Band 2

Inszenierung der Macht. Alltag - Kultur – Propaganda, Salzburg 2011
Herausgeber: Stadtgemeinde Salzburg, Peter F. Kramml und Christoph Kühberger
416 Seiten mit 197 SW- und Farb-Abb., ISBN 978-3-900213-15-2, Preis: € 19,80

Telefon: +43 (0)662 8072-4701
 
Bild vergrößernNS-Band 2 (Umschlag); Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

NS-Band 2 (Umschlag); Quelle: Stadtgemeinde Salzburg

Der zweite Band der Reihe „Die Stadt Salzburg im Nationalsozialismus“ stellt die „Inszenierung der Macht“ in den Mittelpunkt. Die AutorInnen beschäftigen sich mit kulturhistorischen Fragestellungen, um nach den gelebten Mustern der Menschen und den Auswüchsen des NS-Regimes zu fragen. Neben dem Alltag und seinen Zufluchtsorten, wie etwa das Kino und die politische Festkultur, steht auch die Hochkultur im Zentrum der Auseinandersetzung. Salzburg wird dabei als Kultur- und Musikstadt ebenso analysiert, wie die vielschichtigen Verstrickungen hin zum Erziehungs- und Schulsystem.

Ernst Hanisch: Inszenierung der Macht. Alltag, Kultur, Propaganda. Einleitung

Robert Hoffmann: „Schönste Stadt Deutschlands“. Salzburg-Kult mit braunen Vorzeichen

Christoph Kühberger: Die gefühlte Stadt. Wahrnehmungsgeschichtliche Annäherungen an Salzburg zwischen 1938 und1945

Ulrike Kammerhofer-Aggermann und Alfred Höck: Alltag im Nationalsozialismus. Individuelle Wirklichkeiten

Helmut Uitz: Erziehung und Schule in der NS-Zeit in Salzburg. Weichenstellung für Generationen

Julia Hinterberger: „Gottbegnadete Künstler“ und „volksverbundene“ Kunst. Musikkultur in Salzburg zur Zeit des Nationalsozialismus

Christian Strasser: Die totale Illusion. Film und Kino in Salzburg in der NS-Zeit

Stand: 17.8.2012, Hans-Peter Miller