Fackeltanz

Im Rahmen des „Festes zur Festspieleröffnung“

Der Bürgermeister der Mozart-Stadt Salzburg lädt seit nunmehr über 60 Jahren anlässlich der Eröffnung der Salzburger Festspiele zur Aufführung des Salzburger Fackeltanzes ein. Rund 100 Tanzpaare von verschiedenen Brauchtumsgruppen aus der Stadt Salzburg und aus dem Umland studieren zu den Anweisungen von Alexander Wieland die einzelnen Figuren ein, die am Residenzplatz das stets zahlreichen Publikum aus dem In- und Ausland immer wieder in Staunen versetzt. Zu den Klängen der Stadtmusik, Dirigent Lorenz Wagenhofer, zeichnen die Tanzgruppen mit ihren Fackeln die 13 verschiedenen Figuren in das Dunkel der Nacht. Filmische Langzeitaufnahmen – projiziert auf die Großleinwand auf der Domfassade – lassen uns die Gesamtheit der einzelnen Fackelzeichnungen erkennen, ein immer wieder faszinierendes Bild. Mit dem „Blumengruß“ übermitteln Tanzpaare den anwesenden Staatsgästen und prominenten Festspielkünstlern ihre spezielle Referenz.

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm mit Brauchtumsdarbietungen und der Straßentheateraufführung der Salzburger Kulturvereinigung sind ebenso wesentliche Beiträge zu diesem Fest.

Faszination Salzburger Fackeltanz

... ein faszinierender Abend - hier eine Bilderreihe von 2012 des Kunstfotografen Wolfgang R. Fürst. Die 13 verschiedenen Tanzfiguren werden wieder über Langzeitaufnahmen auf die Großbildleinwand an der Domfassade gezaubert – so, wie sie sonst vom menschlichen Auge nicht wahrnehmbar wären.