Quelle: Fabian Kapo (Framez Production)

Aktuelles

Eröffnung der Ausstellung „Jüdisches Leben in Salzburg vom Mittelalter bis Heute“ am 27. Mai 2022
Erinnerungsort Marko-​​Feingold-​Steg

Marko Feingold hätte am 28. Mai seinen 109. Geburtstag gefeiert. Die Kulturabteilung der Stadt Salzburg präsentiert in Zusammenarbeit mit Albert Lichtblau als Kurator und dem Salzburg Museum aus diesem Anlass wieder eine Ausstellung auf dem Marko-Feingold-Steg – diesmal zur Geschichte der jüdischen Gemeinde Salzburgs.

7. Krimmler Theaterwanderung „Flucht über die Berge – in Memoriam Marko Feingold“

Termine vom 24. Juni bis 2. Juli 2022

Filmplakat Marko Feingold - Ein jüdisches Leben

Marko Feingold - Ein jüdisches Leben

Ein Film von Christian Krönes, Florian Weigensamer,
Christian Kermer und Roland Schrotthofer


EIN JÜDISCHES LEBEN dokumentiert die schicksalhaften Ereignisse und Wendungen im Leben von Marko Feingold sowie sein Überleben in der wohl dunkelsten Epoche der Geschichte. Marko Feingolds Erlebnisse in der NS-Diktatur bestimmten sein gesamtes Leben – die Wahrnehmung der eigenen Biografie bis hin zur Wahrnehmung der Gegenwart.

Unterstützt von einzigartigen, bisher unveröffentlichten Archivmaterialien begleitet EIN JÜDISCHES LEBEN Marko Feingold auf seiner Reise in die Vergangenheit. Der Film reflektiert das historische Geschehen, konfrontiert die Zuseher:innen mit den menschenverachtendsten
Ereignissen des 20. Jahrhunderts und beleuchtet die teils beängstigenden Parallelen zwischen einer vergangenen Epoche und gesellschaftlichen Entwicklungen der Gegenwart.

Seit 1. Oktober 2021 in österreichischen Kinos!

Wird im Rahmen der Diagonale - Festival des österreichischen Films - am 8. April 2022 im Annenhof Kino in Graz gezeigt.

Nominiert für den Franz-Grabner-Preis 2022.

Marko Feingold Professur

Prof. Dr. René Bloch – zweiter Marko Feingold Distinguished Fellow im Sommersemester 2022 an der Universität Salzburg