Hintergrundbild
 
Menschen mit Behinderung
Blinden-Leitsystem - Taktiles Leitsystem

Taktile Bodeninformationen

Bild vergrößernDa komme ich jetzt nicht weiter.; Quelle: Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg

Da komme ich jetzt nicht weiter.; Quelle: Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg

Bild vergrößernGemeinsam mehr sehen.; Quelle: Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg

Gemeinsam mehr sehen.; Quelle: Blinden- und Sehbehindertenverband Salzburg

Blinde und sehbehinderte Menschen brauchen verlässliche Orientierungslinien, um sich sicher und selbstständig im öffentlichen Raum bewegen zu können. Sie benötigen das tastbare Blindenleitsystem, um sich im öffentlichen Raum orientieren zu können. Es führt zu Bushaltestellen, Schutzwegen, Gebäuden etc.
Im Inneren können so Lifte, Türen, Info-Points leichter gefunden werden. Es wird mittels Langstock oder auch mit den Fußsohlen ertastet.
Das Leitsystem macht auf Hindernisse und Gefahren aufmerksam.
Mit der Broschüre ‚Schau darauf! Bodenleitsysteme ermöglichen Mobilität’ informiert der BSVS über Aussehen, Aufgaben und Notwendigkeit der Leitlinien.

Das Leitsystem bitte FREI halten
Die Erfahrungen mit Blindenleitsystemen zeigen, dass (sehende) Personen das Leitsystem manchmal verstellen, weil sie es nicht als Hilfestellung für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen wahrgenommen haben.

Jedes schnell abgestellte Fahrrad, jede verstellte Mülltonne, jede Tasche könnte zur schmerzhaften Falle werden. Gefährlich und schmerzhaft kann es sein, wenn das Leitsystem am Boden verstellt wird. Viele wissen nicht, dass die Pflastersteine oder Rillenplatten am Boden ein Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen sind, das möglichst FREI zu halten ist.

Es ist also wichtig, dass auch Sehende wissen, wozu die Leitstreifen dienen:
Das tastbare Blindenleitsystem hilft blinden und sehbehinderten Menschen in Gebäuden Ansprechpersonen, Türen, Lifte und so weiter zu finden. Im öffentlichen Raum wie zum Beispiel bei Schutzwegen und Bushaltestellen, erleichtert es die Orientierung. Es wird mittels des Blinden-Langstocks oder auch mit den Fußsohlen ertastet. Das Leitsystem macht auf Hindernisse und Gefahren aufmerksam. Es handelt sich um Pflastersteine oder Rillenplatten, die vor allem bei Straßenübergängen, Plätzen, Bus-Haltestellen oder Bahnhöfen verlegt werden.

Noch Fragen?

Stand: 8.6.2017, Richilde Haybäck