Hintergrundbild
Wirtschaft & Umwelt
 
Frauen
Sicherheitstipps

#7 Gewalt- und barrierefrei. Weil ich mir nichts gefallen lasse.

Frauen und Mädchen mit Beeinträchtigungen brauchen immer wieder Unterstützung durch andere Personen. Dieses Hilfsbedürfnis bedeutet aber keinesfalls, dass sie Übergriffe oder Gewalt ertragen müssen. Probleme dürfen und sollen angesprochen und gemeldet werden.

Übergriffe als solche erkennen
Übergriffe auf Frauen und Mädchen mit Behinderungen sind oft als fehlgeleitete Hilfestellung getarnt.
Zum Beispiel, wenn sehbeeintra¨chtigen Frauen beim Überqueren der Straße der Arm eng um die Taille gelegt wird. Wehren Sie sich gegen solche Übergriffe, wenn diese gegen Ihren Willen geschehen. Stellen Sie klar, dass diejenige Person dies unterlassen soll, oder Sie den Vorfall anderen Personen erzählen.

Jede Frau hat das Recht auf selbstbestimmte Sexualität – niemand muss sexuelle Belästigung einfach hinnehmen. Stärken Sie das Vertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten, sagen Sie deutlich NEIN oder holen Sie sich Hilfe:

Frauennotruf: 0662 88 11 00
Lebenshilfe Salzburg, Familienberatung: 0662 45 82 96

Selbstverteidigungskurse für Frauen und Mädchen mit Behinderung
Hilfe bei der Stärkung der eigenen Fähigkeiten bieten Selbstverteidigungskurse. Es gibt spezielle Kurse, die sich an den Bedu¨rfnissen von Frauen mit Behinderung orientieren.
In Gesprächen und bei Übungen lernen Betroffene, wie man sich in unterschiedlichen Situationen besser durchsetzen und verteidigen kann.

Noch Fragen?

Stand: 22.1.2019, Richilde Haybäck