Hintergrundbild
Kultur
 
Internationale Kontakte
StipendiatInnen

2018 / Micaela Latini

Bereits zum 11. Mal vergibt die Landeshauptstadt Salzburg 2018 in Erinnerung an den Zukunftsforscher Robert Jungk  das Robert-Jungk-Stipendium für Zukunftsforschung. Dieses erhielt 2018 Micaela Latini  Die Arbeitszeit in Salzburg im November und Dezember 2018 nutzte die LIteraturwissenschafterin zur Recherche über das Thema "Zum Verhältnis von Robert Jungk, Günther Anders und Ernst Bloch". Sie recherchiert dazu u.a. über den Nachlass von Robert Jungk im Salzburger Literaturarchiv. Die Ergebnisse ihrer Recherchen werden in einem JBZ-Arbeitspapier publiziert.

Am 7.1.2019 präsentierte sie ihre Forschungsergebnisse in der Robert Jungk-Bibliothek: https://jungk-bibliothek.org/2018/12/10/zum-verhaeltnis-von-robert-jungk-guenter-anders-und-ernst-bloch-micaela-latini-7-1-19/

Micaela Latini lehrt Neuere deutsche Literatur an der „Universität Cassino e Lazio meridionale“. Sie hat zahlreiche Beiträge zu G. Anders, Th.W. Adorno, I. Bachmann, W. Benjamin, Th. Bernhard, E. Bloch, G. Büchner, M. Haneke, Fr. Kafka, J.M.R. Lenz, R. Musil, L. Tieck, L. Wittgenstein veröffentlicht. Sie hat folgende Werke geschrieben: Il possibile e il marginale. Studio su Ernst Bloch (Mimesis, Mailand 2006); La pagina bianca. Thomas Bernhard e il paradosso della scrittura (Mimesis, Mailand-Udine 2011); Il museo degli errori. Thomas Bernhard e gli Antichi Maestri (Albo Versorio, Mailand 2012)

Hier finden Sie ein Interview mit Micaela Latini, das Mag. Eva Kraxberger führte.

Stand: 15.1.2019, Verena Braschel